Apfelkäsekuchen mit Knusperkruste

Apfelkäsekuchen mit KnusperkrusteOmmmmnnooommnoooomm. Mehr fällt mir hierzu leider nicht ein. Sorry. Eigentlich könnte ich diesen Post mit diesen Worten nun auch beenden. Ommmnooomnomm. Sooo lecker ist dieser Kuchen hier! Leider war er ruckzuck gefuttert, obwohl ich gestern echt ein Stück davon hätte gebrauchen können.

Wie sagt man so schön, wenn´s läuft, dann läuft´s. Dies gilt offensichtlich aber auch leider für Tage, an denen´s schief läuft. Also passen wir den Spruch korrekterweise mal an und sagen: Wenn´s schief läuft, dann läuft´s schief…

Das fing an mit dem Wecker, der nicht klingelte, weil der Handyakku nachts leerlief, ging weiter mir den Kontaktlinsen, die runterfielen und dann unauffindbar waren, dem Kaffee, den ich mir und meiner Tasche überschüttete, weil ich – wie so oft – zu voll bepackt (mit Handtasche, unverschämt großer Sporttasche, Wasserflasche, Jacke unterm Arm und Kaffeetasse in der Hand) zum Auto laufen wollte, um jaaaa einen zweiten Gang vermeiden zu können, und endete mit dem vergessenen Hausschlüssel, der gemütlich innendrin auf dem Esstisch lag, so dass ich noch nicht einmal die Kaffeeflecken bei Zeit loswerden konnte. Wie so oft kommt dann alles zusammen. Die Eltern, die einen Schlüssel haben, fast nebenan wohnen und eigentlich immer zuhause sind, waren im Urlaub und der Liebste, der meistens nach mir das Haus verlässt, war an diesem Tag schon im Flieger wegen einer Geschäftsreise. LÄÄÄUUUUUFFFFFT. Aber ach Gott, der Schlüsseldienst freut sich :-/

Aber zurück zum Kuchen. Was ist das denn eigentlich für einer?! Kann ich Euch sagen. Es ist der oberleckere Apfelkäsekuchen von meiner Mom. Cremig, saftig, kross. Alles in einem vereint. Der Boden besteht aus einem perfekt weichen Teig, die Füllung ist lecker cremig und zergeht auf der Zunge. Der Apfelbelag ist schön saftig und die Knusperteigstreusel super kross. Eine wahrhaft gelungene Kombi. Und VIIIIEEEL einfacher zu machen als das Ganze aussieht! Versprochen!

Apfelkäsekuchen mit Knusperkruste

Das Rezept für den Apfelkäsekuchen mit Knusperkruste:

Für den Boden:
3 Eier
50 g Zucker
100 g weiche Butter
125 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
5 Esslöffel Milch

Für den Belag:
200 g Crème fraîche
500 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
3 Eier
50 g Zucker
40 g Speisestärke
3 Äpfel

Für die Knusperkruste:
80 g Butter
80 g Zucker
100 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker

Zudem:

Butter für die Springform und Puderzucker zum Bestreuen

Apfelkäsekuchen mit Knusperkruste

Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen, sodann die weiche Butter unterrühren. Alles zu einer Creme verrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren. Salz sowie Milch hinzugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Zum Schluss noch das Eiweiß steifschlagen und unterheben.

Den Rührteig in eine gefettete Springform geben und ca. 10 – 15 Minuten backen.

Für den Belag in der Zwischenzeit die Crème fraîche mit dem Frischkäse und den Eiern verrühren. Zucker hinzugeben, die Speisestärke einsieben und alles gleichmäßig verrühren. Die Masse auf dem fertig gebackenen Boden verteilen und den Kuchen zurück in den Ofen schieben. Für weitere 15 Minuten backen.

Die Äpfel schälen, entkernen und fein reiben.

Für die Knusperkruste alle Zutaten miteinander zu einem bröseligen Teig verkneten.

Sobald die 15 Minuten Backzeit rum sind, den Apfelabrieb auf der Käsefüllung gleichmäßig verteilen und den Knusperstreuselteig auf den Äpfeln zerbröseln. Den Kuchen für weitere 20 Minuten fertig backen.

Nach dem Backen gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Apfelkäsekuchen mit Knusperkruste

☆ Mara

Ich liiieeebe Apfelkuchen!!! Ihr auch?! Dann guckt mal dort vorbei:

Apple Cream Pie Cake

Apple Cream Pie Cake

Apfelkuchen mit Soja und Vollkorn

Apfelkuchen mit Soja und Vollkorn

Apfeltarte mit Blätterteig und Sahneguss

Apfeltarte mit Blätterteig und Sahneguss

Das letzte Jahr und die Flucht auf die Seychellen

Mara´s Seychellen TripVor kurzem habe ich die Flucht ergriffen. Vom Job, von Zuhause, vom Alltag. Nein, natürlich nicht, weil das alles so schlecht ist. Im Gegenteil. Aber weil ich einfach mal raus musste. Und zwar gaaanz dringend!! Ob man´s glaubt oder nicht, ich habe ein sehr anstrengendes, wenn auch unglaublich tolles Jahr hinter mir. Es ist sooo viel passiert, es gab einfach wahnsinnig viel zu tun. Und nun war es an der Zeit, mal wieder in Urlaub zu gehen und die Seele baumeln zu lassen.

Wer mir auf Instagram folgt, der konnte schon einige meiner Urlaubsbilder angucken. Wer noch nicht folgt, der sollte mal schnell rüberhüpfen und das nachholen!

Das Jahr 2013 war ein nicht so erfreuliches. Aus mehreren Gründen. Es endete im letzten Drittel für mich dann mit einem Hörsturz, der mich insgesamt viel Kraft gekostet hat.

Am 2. September 2013 war ich abends nach meinem Tag in der Kanzlei wie immer beim Sport. Ich mache Taebo seit ich 14 bin (ok, mal mehr und mal weniger. Meistens eher weniger :-) ) und war auch an diesem Abend im Training gewesen. Wie so oft war es eine super Stunde bei meinem Lieblingsinstructor Bianca. Danach ging´s kurz unter die Dusche und dann nach Hause. Während der Autofahrt auf der Autobahn bemerkte ich, dass ich Wasser im Ohr hatte. Es schmerzte und ich wollte es durch etwas Druckausübung loswerden. Da machte es plötzlich PLOPP. Das Ohr war zu. Und taub. Richtig taub. Ich bin total erschrocken und wurde etwas panisch.

Mara´s Seychellen Trip

Kurz und gut, es folgten an diesem Abend Aufenthalte in zwei Kliniken, zehn Tage Infusionen, Cortisonbehandlung und was man sonst noch so alles verpasst bekommt, eine Ärzteodyssee über mehrere Wochen, und die Erkenntnis, dass es immer schlimmer wurde, weil ein starker Gesichtsschmerz hinzukam. Das Ganze war so schlimm, dass ich gedacht habe, das werde ich auch Dauer nicht aushalten.

Mara´s Seychellen Trip

Ich musste es jedoch GOTT SEI DANK auch nicht auf Dauer aushalten. Nach drei, vier Monaten wurde es nach und nach besser. Der Druck auf dem Kopf ging weg und das Ohr ging immer öfters wieder auf. Die Folgen sind bis heute zwar nicht verschwunden (mein Ohr geht nach wie vor ganz oft zu und der Gesichtsschmerz kommt an stressigeren Tagen ebenfalls wieder), aber es ist kein Vergleich zu letztem Jahr. Insofern alles gut.

Aber Kraft es dennoch gekostet. Sehr viel sogar.

Mara´s Seychellen Trip

Es gab im vergangenen Jahr allerdings auch weitaus erfreulichere Geschehnisse, so zum Beispiel die Teilnahme am Perfekten Dinner, welches auf VOX läuft. Aufgezeichnet wurde die Sendung bereits Ende November 2013, die dank einer Ladung Schmerzmittel für mein Öhrchen gut machbar war und wahnsinnig viel Spaß gemacht hat! Ich hatte die vier fantastischsten Mitstreiter der Welt und ein supertolles Team, die diese Woche zu einem der besten Erlebnisse in meinem Leben machten. Kein Witz! Und NEEEIN, das lag keinesfalls an den “Drogen”, die ich intus hatte ;-)

Ich hatte hier während der Ausstrahlung auch jeden Tag über diese Woche berichtet. Wen´s interessiert, der kann einfach mal nachlesen:

Das Perfekte Dinner, Tag 1

Das Perfekte Dinner, Tag 1

Das Perfekte Dinner, Tag 2

Das perfekte Dinner

Das Perfekte Dinner, Tag 3

Das Perfekte Dinner, Tag 3

Das Perfekte Dinner, Tag 4

ILoveDic (55)

 

 

 

 

Das Perfekte Dinner, Tag 5 bei MIR

Das Perfekte Dinner, Tag 5 bei MIR

Das Perfekte Dinner war vorbei

Das Perfekte Dinner war vorbei...

Mein Gott, war das eine lustige Runde gewesen!!! Danke nochmals an Sara, Jenny, Woody und Chris für eine unvergessliche Zeit!

Das Dinner wurde Ende Februar 2014 ausgestrahlt und was sich seitdem alles getan hat, das kann ich ja noch garnicht so richtig glauben. Ein Projekt jagte das nächste. Das absolute Highlight aus dieser Zeit werde ich Euch demnächst verraten bzw. präsentieren.

Mara´s Seychellen Trip

Also Ihr seht, es hat sich viel getan und zum Schluss hin war irgendwann dann aber auch einfach mal der Akku leer. Gemerkt hatte ich das schon eine Weile, und irgendwann war klar, ich brauch Urlaub! Also wurden die Reiseseiten im Internet durchwühlt und die Angebote verglichen. Wo es hingehen sollte, da waren wir recht offen. Von Sri Lanka und Thailand über Dubai bishin nach Namibia, es war von allem was dabei. Und gelandet sind wir letztendlich hier: Auf den Seychellen. Strände wie von einer Postkarte. Weißer Sand, türkisfarbenes Meer, Palmen und Muscheln. Leckeres Essen, tolle Tauchgänge und vor allem: ZEIT! Zeit zum Erholen. Zum Entspannen. Zum Laufen am Meer, zum Schnorcheln, Schwimmen und Rumliegen. Toll!

Mara´s Seychellen Trip

Und damit Ihr einen Eindruck von meinen tollen Tagen auf der Seychellen-Insel Silhouette bekommt, habe ich Euch hier die erste Ladung meiner Urlaubsbilder zusammengestellt. Kickt Euch einfach mal durch die Galerie durch. Ich hoffe Ihr habt Spaß daran!

Weitere Fotos samt einem weiteren Reisebericht folgen! Wenn Ihr also mehr erfahren wollt über die Insel, das Hotel, das Essen, die Natur dort und und und, dann solltet Ihr den nächsten Seychellen-Post nicht verpassen! Für eine eMail-Benachrichtigung könnt Ihr Euch einfach rechts oben auf dieser Seite registrieren.

Mara´s Seychellen Trip

☆ Mara

Einfache Schoki Cupcakes

Einfache Schoki Cupcakes“Ich will keine Schokolaaadäää!!! Ich will lieber einen Mann!”

Ähhhhhhhh watt!!!?!?!!???!! Echt jetzt?!?!!?!?!?? MIT-GROßEN-AUGEN-GUCK!?? Nee, also Leute, bei aller Liebe. Müsste ich mich entscheiden, zwischen einem Mann und einer Tafel zartschmelzender, auf der Zunge zergehender, köstlicher Schokolade… ich würde definitiv lieber die… ach, lassen wir das.

Aber was wäre die Welt ohne Schokolade?! Als ich heute Morgen die Zeitung mit den 4 Buchstaben aufschlug, plotzte mir dabei fast meine Kaffeetasse aus der Hand! Welch schlimme Schlagzeile musste ich da mit Entsetzen erblicken!? Eine Schokoladenknappheit soll weltweit eintreten!!

Bis 2020 könnte es tatsächlich ein globales Defizit geben. Weil immer mehr Schokolade gegessen wird und der Anbau nicht nachkommt. Vor allem die Chinesen würden die Schokolade gerade für sich entdecken. Und von denen gibt es auf der Welt bekanntlich ja ziemlich viele! …Erst trinken sie unseren Milchvorrat weg (vor einigen Jahren hieß die Schlagzeile nämlich, die Milch ginge aus, weil die Chinesen plötzlich alle Milch trinken wollen) und jetzt wollen sie auch noch an unsere heißgeliebte Schoki ran! Nicht mit uns!!!!

Nachdem ich vor lauter empörtem Geschrei die halbe Kanzlei aufgerüttelt (ich will jetzt nicht sagen “aufgeweckt” ;-) ) hatte, beruhigte ich mich wieder, mit einem großen Stück Chocolate Cheesecake im Mund, den eine liebe Kollegin nach DIESEM Rezept hier gebacken und mitgebracht hatte. Soooo gut! Mit diesem Zuckerschub im Magen und dem Gedanken daran, dass wir ja alle nach wie vor Milch trinken und die Schoki daher bestimmt nicht alle wird, beendete ich dann mein Plädoyer für Schokolade und ging an die Arbeit.

Und damit auch Ihr Schoki in Reinform (naja, oder zumindest in reichhaltiger Cupcake-Form) zu Euch nehmen könnt, habe ich heute das Rezept für meine einfachen Schoki Cupcakes für Euch!

Einfache Schoki Cupcakes

Das Rezept für die einfachen Schoki Cupcakes:

Für die Muffins (8 – 12 Stück, je nach Größe der Muffinformen):

125 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
175 ml Milch
2 Esslöffel Kakaopulver
2 Esslöffel klein gehackte Zartbitter-Schokostückchen

Für das Frosting:

100 g weiche Butter
100 g Puderzucker
100 g Frischkäse
1-2 Esslöffel Kakaopulver

Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Für die Muffins die weiche Butter mit dem Zucker sowie dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterziehen. Dann das Mehl, das Backpulver und die Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Das Kakaopulver unterrühren. Zum Schluss noch die Schokoladenstückchen unterheben.

Den Muffinteig in Muffinförmchen geben und ca. 20 – 30 Minuten (je nach Größe der Muffinformen) backen. Einfach einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Teig durchgebacken ist.

Die Muffins gut auskühlen lassen.

Für das Frosting die weiche Butter zunächst schaumig schlagen. Sodann unter Rühren den Puderzucker mitunter mischen und nach und nach den Frischkäse dazugeben. Zum Schluss noch das Kakaopulver (Menge variiert je nach dem eigenen Geschmack) unterrühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und bei Bedarf (also wenn das Frosting zum Aufspritzen noch etwas zu weich ist) zuvor nochmals 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann auf die Muffins spritzen und einige Zuckerstreusel darüber streuen.

An besten gekühlt futtern (im Kühlschrank halten sich die Cupcakes mehrere Tage prima frisch).

Die Muffin Förmchen könnt Ihr übrigens bei der Schönhaberei bestellen!

Einfache Schoki Cupcakes

☆ Mara

Ihr steht auf Cupcakes?! Ich auch! Schaut mal:

Apple Cinnamon Cupcakes und zwei Buchgewinner!!!

Apple Cinnamon Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

 

Mint High Heel Cake

TTTTTTTTSchuhe. Man kann nie genug davon haben! Schuhe gehen immer. Von Schuhe “brauchen” kann bei den meisten Frauen sicherlich keine Rede sein, da man unzählige Paare daheim hortet. So geht´s mir teilweise auch. Ich habe definitiv zu viele High Heels im Schrank, die allesamt nicht in die große weite Welt hinaus getragen werden, weil ich mich regelmäßig morgens aus Bequemlichkeitsgründen doch lieber für flache Treter entscheide. Für wen auch soll ich die hohen Hacken ausgraben, im Geschäft kennt mich ja eh schon jeder :-) LACH***

Aber nichts für ungut. Ein ganz bestimmter Schuh fehlte bislang in meiner Sammlung noch. Und zwar ein High Heel aus Zucker.

Wie Ihr alle sicherlich wisst, liebe ich es, Torten zu kreieren. Vor allem die Umsetzung und Gestaltung der Deko macht hierbei natürlich unglaublich viel Spaß! Und was ich in der Tat schon lange mal machen wollte, war eben ein Zucker High Heel. Aus Fondant um genau zu sein. Das ist die weiche Zuckermasse, mit der man Torten überzieht und aus der man auch wunderbare Figuren und andere Dekoteile formen kann.

tttt2-horz111

Da man aber aufgrund seines Jobs und anderer zu erledigender Aufgaben leider nicht alle Zeit der Welt hat und sich deshalb auch nicht einfach stundenlang aus Jux und Dollerei damit beschäftigt, grundlos einen Fondant High Heel zu basteln, blieb dieses Unterfangen auf der Strecke. Bis vor kurzem! Als ein Tortenprojekt ins Haus flatterte, dem ich nicht widerstehen konnte und bei welchem ich ENDLICH mal so einen Schuh kreieren konnte!

ttt1-horz555

Diese Torte musste ich einfach umsetzen! Zum einen, weil die Anfrage von einem guten Freund kam und das damit als Freundschaftsdienst ohnehin ein Must-do war, zum anderen weil die Torte für die bildhübsche Irena sein sollte, die ich von früher her kenne und deren guter Stil mir damit auch mehr als bekannt war. Mir war klar: DAS wird mein Projekt!!

tttt14-horz55454

Ich hatte sofort vor Augen wie die Torte aussehen sollte, in einem Tiffany-mint mit schickem Chanel High Heel obendrauf. Mit verspielten und dennoch eleganten Verzierungen, was ebenfalls zu Irena passte. Die Schnörkel wurden alle aus weißem Fondant gemacht (habe unter anderem diesen HIER* verwendet) und mit essbarem Glitzerpuder bestäubt (z. B. mit diesem HIER*).

Tja, was soll ich sagen, hier seht Ihr das Ergebnis!

tttt6-horz88

Das Tiffany-mint habe ich glücklicherweise sofort genau getroffen, da musste ich nicht lange rummischen, beim High Heel allerdings musste ich zwei Mal ran. Den ersten Schuh fertigte ich in Schuhgröße 39, meiner eigenen Größe, und musste im Anschluss feststellen, dass man meine Treter nicht gerade als grazil bezeichnen kann, sondern eher als Durchschnittsschlappen, die auf einer Torte nicht sonderlich zierlich aussehen. Gut, ein zweiter Schuh wurde gefertigt. In sehr kleiner Schuhgröße, damit´s auf der Torte auch fein und hübsch wird. Ein Chanelschuh übrigens. Wenn schon denn schon.

tttt12-horz646

Zum High Heel gesellten sich auf der Torte sodann noch Perlenketten und Glitzerbroschen. Die Broschen wurden ebenfalls aus Fondant hergestellt und im Anschluss mit meiner Lieblings-Lebensmittelfarbe in silber bepinselt (und zwar mit dieser HIER*, gibt´s übrigens auch in gold* und in bronze*). Alles essbar natürlich. Wie auch der Schuh selbst. Essbarer Fondant, essbare Glitzerfarben, essbare silberne Mini-Zuckerperlen (gibt´s HIER*). Ob das Zeugs schlussendlich jedem schmeckt ist übrigens eine andere Frage… ;-)

Mein Tortenwappen (welches aus meinem Familienwappen gemacht ist) hat sich dieses Mal auf dem Schuh “versteckt”.

tttt13-horz8787

Die Torte mit dem Fondant selbst war jedenfalls total lecker. Ich habe sie im fertigen Zustand zwar nicht probieren können, aber natürlich habe ich jede der 4 Füllungen zuvor ausgiebig verkostet sowie auch den Teig getestet. Logo. Ohne persönlichen Geschmackstest geht bei mir ja nix raus.

10728902_10205288892168177_950983166_nHH

Die Torte bestand aus einem hellen und sehr saftigen Biskuit. Im unteren Stock war die Torte gefüllt mit einer Schoko- und einer Erdbeercreme. Und im zweiten, hohen Stock mit einer Vanillecreme sowie einer Maracujacreme, meinem neuen persönlichen Favoriten.

7777

Dann wurde alles zwei Mal mit einer Schokoganache bestrichen und mit dem Fondant überzogen. Verzierungen wurden hergestellt und mit Zuckerkleber (gibt´s HIER*) aufgebracht. Der Schuh wurde drauf gesetzt. Und zum Schluss gab´s noch ein Glitzerfinish für die gesamte Torte. Hierfür habe ich dieses Pearl Spray* benutzt. Gibt´s auch in silber*, gold* sowie in weiteren Farben. Ich benutze es total gerne, weil es einen tollen Shimmer auf die Oberfläche zaubert.

tttt10

Für mich selbst war diese Kreation mein bisheriges Torten Highlight! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, meine Idee umzusetzen.

Danke Caphi und Irena! :-)

☆ Mara

Tortenalarm:

Birthday Cake für Roberto Firmino

Birthday Cake für Roberto Firmino

Geburtstagstorte für Timm´s 37.

Geburtstagstorte für Timm´s 37.

Mom´s Birthday Cake

Mom´s Birthday Cake

Mara´s Cake Goodies!

Ich liebe Torten! Ich esse sie nicht nur, sondern backe und gestalte sie vor allem unglaublich gerne. Sofern dafür mal ein klein wenig Zeit übrig bleibt. In so eine Torte fließen nämlich viele viele Arbeitsstunden…

Und damit sie nach all dem Aufwand nicht in Vergessenheit geraten, habe ich meine Werke mit einigen Fotos festgehalten und mein Tortenarchiv nun endlich mal wieder auf einen aktuellen Stand gebracht.

Und schon bald kommt die ein oder andere Tortenschönheit noch dazu. Lasst Euch überraschen!

Wer mal reinschauen will, der klickt einfach HIER! Dort gibt´s noch mehr Fotos sowie die Links direkt zu den einzelnen Torten.

Roberto Firmino´s Birthday Cake

Small Ruffle Cake Loop CakeBubble CakeSchwarzgoldene Red Velvet TorteMeine erste HochzeitstorteMom´s Birthday CakeTimm´s Geburtstagstorte zum 37.!!!Hochzeitstorten-TeaserWedding CupcakesSchwarz-weiße Geburtstagstorte für UlrichBarockes Minitörtchen

 ❤ Mara ❤