Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!„Wenn´s laaft, dann laaft´s!“ sagt man bei uns zu Glückssträhnen bzw. zu Abschnitten, an denen einfach alles glattläuft. Solche Phasen sind wahrlich ein Segen. Zwischen Tagen und Wochen, an welchen alles schiefzugehen scheint oder nur mit Hindernissen funktioniert, man viel Energie aufwenden muss, gestresst ist und um jeden kleinen Erfolg kämpfen muss, ist es doch wirklich schön, wenn es dann wieder Tage oder sogar Wochen gibt, an denen dir das Glück einfach so zufällt. Wie heißt es so schön, nach einem Gewitter kommt der Regenbogen. Ähh, oder so ähnlich. Egal.

Warum schreibe ich über Glückssträhnen?! Naja, um ehrlich zu sein hat es jetzt keinen extrem besonderen Grund. Einige von Euch werden das jetzt vielleicht auch nicht nachvollziehen können oder mich auslachen, aber für mich waren die letzten Tage total erfolgreich. Es mag sein, dass es nur in ganz kleinem Sinne GLÜCK darstellt. Aber auch – oder vor allem – die kleinen Dinge im Leben machen dieses doch so wunderbar.

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!

…Eigentlich bin ich derzeit ein klein wenig gestresst. Mein linkes Auge zuckt, ich hab mich kürzlich geärgert, hab viel zu tun und ich schlafe schlecht (weil ich so viel im Kopf habe momentan und dann immer einen Haufen Blödsinn träume). ABER: Zumindest die viele Arbeit macht mich auf der anderen Seite auch total glücklich, so dass es sich hauptsächlich um positiven Stress handelt – so nennt man das doch gerne, oder?! Positiver Stress…

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!

Naja, jedenfalls war ich die letzten Tage fleißig am Backen und Kochen. Nix neues theoretisch, aber ich war schlichtweg noch viel mehr am Werkeln als normalerweise. Und jetzt kommt´s: Jedes meiner kreierten und ausprobierten Rezepte hat auf Anhieb ganz fantastisch funktioniert! Mehr als das, bei jeder Testverkostung meinerseits hab ich mich selbst Dinge sagen hören wie „Boah, geil!“ oder „OMG! Mega!“. Ja, jetzt ist die Katze aus dem Sack. Ich rede mit mir selbst. Passiert einfach. Vor allem natürlich dann, wenn kein Mitmensch zugegen ist, dem ich das Ohr abkauen kann.

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!

So ein „Halleluja, schmeckt BOMBE!“ entfloh mir auch den Lippen als ich diesen Eierlikör-Marmorkuchen nach dem Backen probierte. Als ich das erste Stück im Mund hatte, war ich einfach nur noch happy. Sooo lecker! Ich finde meine Kuchen und anderen Kreationen ja grundsätzlich ganz gut (sonst würde ich sie Euch hier nicht kredenzen), aber es gibt eben immer mal wieder Exemplare, die hauen einen einfach aus den Socken. Und wenn es nur ein Marmorkuchen ist… Und da ich bei meinen Rezepten momentan einen Lauf habe, beginnen wir heute mit diesem Eierlikör-Marmorkuchen. Saftig, lecker, bombig! Und JAAAA, hin und wieder tut auch so ein Eigenlob mal ganz gut, braucht man ab und zu einfach. Und solange man es nicht übertreibt, finde ich das auch völlig in Ordnung 🙂 So, nun aber zum Rezept.

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!

Das Rezept für den Eierlikör-Marmorkuchen:

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250 g Mehl (Weizenmehl 405)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 280 ml Eierlikör
  • 200 g Nuss-Nougat-Creme (z. B. Nutella)
Für den Guss:
  • 100 g Schmand
  • 50 g Eierlikör
Zudem:
  • Fett für die Gugelhupfform
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
  3. Nacheinander die Eier unterrühren.
  4. Mehl und Backpulver dazugeben, ebenso den Eierlikör und alles zu einem cremigen Rührteig verrühren.
  5. Den Teig mengenmäßig halbieren und zur einen Hälfte die Nuss-Nougat-Creme rühren bis sie gleichmäßig mit dem Teig vermischt ist.
  6. Nun beide Teig abwechselnd in eine gefettete Gugelhupfform füllen, mit einer Gabel die beiden Teig leicht durchmarmorieren und den Kuchen ca. 1 Stunde backen.
  7. Den Kuchen auskühlen lassen und sodann aus der Form lösen.
  8. Für den Guss den Schmand mit dem Eierlikör verrühren und vor dem Servieren über den Kuchen gießen.

 

Eierlikör-Marmorkuchen - saumäßig saftig und lecker!

☆ Mara

9 Kommentare zu Eierlikör-Marmorkuchen mit Nuss-Nougat-Creme und Eierlikörguss

  1. Christiane schmitt
    19. März 2017 at 7:02 (1 Woche ago)

    Der Kuchen sieht wirklich “BOMBE“ aus. Uns so schmeckt er bestimmt auch.
    Deine Fotos lassen mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Immer wieder auch fürs Auge ein Genuss !

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. März 2017 at 17:01 (7 Tagen ago)

      Vielen vielen Dank Christiane! Freut mich sehr das zu lesen 🙂

      Antworten
  2. Silke
    19. März 2017 at 8:02 (1 Woche ago)

    Ich kenne Eierlikör-Rührkuchen, aber Eierlikör-Marmorkuchen!?
    Davon hätte ich jetzt gern ein Stück! 🙂

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. März 2017 at 17:01 (7 Tagen ago)

      Unbedingt mal testen! Schmeckt wirklich ganz ganz toll!

      Antworten
  3. Gisela
    19. März 2017 at 9:15 (1 Woche ago)

    Liebe Mara! So lecker wie der Marmorkuchen aussieht und zum Nachbacken einlädt, so erfrischend und offen sind Deine Worte im Text. Ich wünsche Dir weiterhin einen guten Lauf, Spaß am Ausprobieren und kreative Glücksmomente, die Du dann mit uns teilst! 😉

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. März 2017 at 17:02 (7 Tagen ago)

      Tausend Dank liebe Gisela! 🙂 🙂 🙂
      Ich schicke dir ganz viele liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  4. Sabine Korpan
    19. März 2017 at 20:48 (7 Tagen ago)

    Liebe Mara,
    Mensch jetzt will ich meine Cookies gar nicht mehr essen.
    Dein Rezept werde ich gleich mal diese Woche nachbacken, der sieht schon so vielversprechend aus 🙂
    Was hast Du eigentlich für eine Backform verwendet ?
    Pass auf Dich auf und gönn Dir Auszeiten🍀
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    Antworten
  5. Eva
    24. März 2017 at 20:57 (2 Tagen ago)

    Liebe Mara
    Der Kuchen ist einsame Spitze.. ..das meinen außer mir noch 5 weitere kuchenliebhaber.ein ganz hervorragendes Rezept…leider ist für morgen nur 1 Stück übrig….werde früh genug aufstehen um die erste in der Küche zu sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *