Der beste Käsekuchen everEs gibt Tage, da läuft echt so gar nix. Da fällt man morgens schon total unausgeschlafen mit verquollenen Augen aus dem Bett, geht ins Bad und rennt sich dabei den kleinen Zeh an der Tür an, sitzt auf dem Klo, um dann festzustellen, dass man die leere Toilettenpapierrolle nicht ersetzt hat und denkt sich einfach nur, dass es wohl am sinnvollsten wäre, auf direktem Weg wieder ins Bett zu fallen und am besten bis zum nächsten Tag durchzuschlafen. Nun gut, solche Tage hat wahrscheinlich jeder mal.

Aber ok, es gibt zum Glück auch den umgekehrten Fall. Man wacht morgens ultimo früh ganz ohne Wecker und ohne Hilfe von Geschrei auf, ist so fit, dass man Bäume ausreißen könnte, stellt sich auf die Wage und freut sich ein Loch in den Bauch, weil trotz der zwei Stücke Torte, der 9 Pralinen und der halben Stange Toblerone, die man am Tag zuvor als „Zwischensnack“ verputzt hatte, der große Schock ausbleibt, und setzt sich mit einem Kaffee erstmal gemütlich auf die Couch, weil der Nachwuchs noch ratzt und man daher ein paar Minuten zur freien Verfügung hat.

Der beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen ever

Wenn sich so ein guter Lauf dann auch noch durch den ganzen Tag zieht, dann ist das wirklich ein Highlight. Genau so einen hatte ich kürzlich nämlich. Der Tag begann großartig, ging hervorragend weiter und fand auch abends einen mehr als erfreulichen Abschluss. Nachdem sowohl der Mann als auch der Nachwuchs versorgt waren und schon im Bett lagen, ging bei mir der Backabend los. Ich hatte einiges an Zutaten im Kühlschrank, die endlich mal verwertet werden mussten (sowas wie Ricotta, Frischkäse und einen Rest Quark), so dass ich kurzerhand beschloss, damit einen Käsekuchen zu backen.

Der beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen ever

Ich wollte einen kleinen Käsekuchen daraus herstellen, der dafür richtig schön hoch werden sollte. Ich war gespannt, ob meine Zutatenmenge für die Füllung in die Form passen würde und erstaunt, dass sie mengenmäßig wirklich perfekt hinkam. Der Kuchen sah nach dem Backen schon großartig aus aber als ich ihn anschnitt, war ich mir sicher, dass er toll schmecken würde. Nachdem ich ihn fotografiert hatte, wurde er natürlich verkostet. Und JA, er schmeckte sensationell. Ich hatte ihn Euch an diesem Tag auch auf Instagram gezeigt und Ihr habt mich mit Euren Likes, Kommentaren und Nachfragen dazu, wann es denn das Rezept gibt, echt bombardiert. Das hat mich soooo gefreut!!! Nun ist es soweit, heute gibt es das Rezept für Euch! Achso, sorry für die Bilderflut, aber der beste Käsekuchen ever hat es verdient, sich von all seinen Seiten zeigen zu dürfen, finde ich :-)

Der beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen ever

Ich kann an dieser Stelle sogar sagen, dass es für mich der beste Käsekuchen ist, den ich je gebacken habe und glaubt mir, ich habe schon viiiieeeele Käsekuchen in meinem Leben gebacken. Sogar mein Paps, der bei Käsekuchen der Oberkritiker ist, weil er den perfekten seit seiner Kindheit einfach noch nicht gefunden hat, fand den Kuchen supergut. Insofern: Geschmackstest aber sowas von bestanden! Dieses Rezept kommt wirklich ganz oben auf meine Favoritenliste und ich werde dieses Teil garantiert demnächst wieder backen (kann man natürilch auch in einer größeren Springform backen, dann wird er einfach nur etwas flacher). Hier kommt das einfache Rezept für Euch!

Der beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen ever

Das Rezept für den besten Käsekuchen ever:

Cremiger Käsekuchen
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 70 g Zucker
  • 140 g weiche Butter
  • 210 g Mehl
Für die Füllung:
  • 200 g Schmand
  • 250 g Ricotta
  • 250 g Frischkäse
  • 300 g Magerquark
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
Zubereitung
  1. Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und in eine kleine Springform (Durchmesser ca. 20 - 22 cm, allerdings sollte es eine recht hohe Springform sein, mit hohem Rand) drücken, den Rand dabei hochziehen. Gleichmäßig mit den Händen festdrücken. Die Form mit dem Teigboden nun ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Alle Zutaten für die Füllung gut miteinander verrühren und auf den Teigboden gießen.
  4. Den Käsekuchen nun ca. 1 Stunde bis 1 Stunde und 15 Minuten (Backzeit variiert je nach Backformgröße und Backofen) backen. Die Mitte im Kuchen sollte fest geworden sein und nicht mehr flüssig wackeln, der Rand sollte eine leichte Bräunung bekommen haben.
  5. Den Kuchen im Ofen bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen, damit er langsam abkühlt und die Oberfläche nicht reißt.
  6. Den Kuchen komplett auskühlen lassen bevor man ihn aus der Form löst.
  7. Manche mögen den Käsekuchen am liebsten, wenn er einen oder zwei Tage im Kühlschrank durchgezogen ist und sich gesetzt hat. Andere essen ihn am liebsten ganz frisch. Das ist einfach Geschmackssache. Dieses Exemplar hier schmeckt so oder so einfach herrlich!

 

Der beste Käsekuchen everDer beste Käsekuchen ever Der beste Käsekuchen ever

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

13 Kommentare zu Der beste Käsekuchen ever – sensationell lecker!

  1. Maria
    10. März 2019 at 8:55 (2 Wochen ago)

    Deine Bilder machen sowas von Lust, ihn sofort nachzubacken und ein großes!!! Stück davon in den Mund zu schieben :-)

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2019 at 13:30 (2 Tagen ago)

      Dankeschön! :-) So soll es sein!

      Antworten
  2. Claudia
    12. März 2019 at 22:59 (1 Woche ago)

    Wow, der sieht echt lecker aus. Ich liebe Käsekuchen!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2019 at 13:31 (2 Tagen ago)

      Käsekuchen geht immer :-)

      Antworten
  3. die chrissy
    14. März 2019 at 12:38 (1 Woche ago)

    Der Käsekuchen sieht zum Anbeißen aus! Deine Rezepte gelingen bei mir immer sehr gut und ich werde diesen Kuchen garantiert nachbacken :-) Vor allem die kleine Springform finde ich super, so kommt der Kuchen bei unserem ZweierHaushalt auch weg

    Antworten
    • Stephan
      17. März 2019 at 17:26 (5 Tagen ago)

      Wow, den mach ich sobald als möglich. Wie hoh soll denn die Springform sein, höher als eine Standard-Springform?

      Antworten
      • Life Is Full Of Goodies
        18. März 2019 at 0:22 (4 Tagen ago)

        Meine Form ist ca. 10 cm hoch. Bei einer 22er Form muss diese nicht so hoch ein, bei einer 20er wird es mit der Füllung eng (hier kann man bei Bedarf übrige Füllung einfach pur löffeln oder z. B. als kleine Muffins mitbacken.

        Antworten
        • STEPHAN
          18. März 2019 at 19:45 (3 Tagen ago)

          Dankeschön!

          Antworten
          • Life Is Full Of Goodies
            20. März 2019 at 13:28 (2 Tagen ago)

            Sehr gerne :-)

    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2019 at 13:32 (2 Tagen ago)

      Najaaaa, das täuscht… von der Menge her ist das schon recht viel. Aber glaub mir, der ist so lecker, den bekommt man trotzdem gefuttert :-)

      Antworten
  4. Katja
    17. März 2019 at 11:17 (5 Tagen ago)

    Das ist ja mal ein super Käsekuchen. Schnell gemacht und nach einem Tag im Kühlschrank super lecker. Mein kleiner Sohn liebt Käsekuchen, diesem hat er glatte 10 Punkte verteilt….
    Vielen Dank dafür.

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2019 at 13:32 (2 Tagen ago)

      Uiii, 10 Punkte vom Junior ist aber wirklich ein Kompliment! Vielen vielen Dank dafür :-)

      Antworten
  5. Nancy
    21. März 2019 at 20:20 (10 Stunden ago)

    Liebe Mara,

    gestern gab es deinen leckeren Käsekuchen. Mein Freund hatte Geburtstag und ist riesiger Käsekuchen-Fan. Ich muss diesen jetzt immer backen… er kam so gut an. Danke für das wunderbare Rezept. Wir haben ihn zu dritt gegessen. Ich wollte noch Fotos machen für Instagram, doch leider war er zu schnell alle… uuups. Den Kuchen habe ich in einer 24er Form gebacken und ca. 65-70 Minuten im Ofen gelassen. Hat sehr gut geklappt.

    Viele liebe Grüße Nancy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *