Dad´s BauernbrotNachdem im Frühjahr diesen Jahres von meinem Paps ein mehr als nur ansehnlicher Brotbackofen im Garten meiner Eltern erbaut wurde, wurde seitdem natürlich auch vermehrt Brot gebacken.

Hier hieß es zunächst: Üben üben üben. Es war nämlich durchaus eine Umstellung vom normalen Brotmachen im Küchenbackofen zum Backen der Laibe in einem richtigen Holzofen. Aaaaaaber: Übung macht den Meister! Wobei ich auch zugeben muss, Dad musste nicht lange üben, um wirklich leckeres Brot zu machen, den Dreh hatte er schnell raus (Gut, das eine Brot ausgenommen, mit dem man jemanden hätte erschlagen können…!!!!)

Mittlerweile gibt es zuhause also schon eine ganze Reihe erfolgreich getesteter Rezepte, so zum Beispiel für perfekten Pizzateig, Ciabatta Brötchen, Vinschgauer Fladen, Sauerteigbrot und und und.

Ich würde sagen, die Mission Brotbackofen im Garten hat erfolgreich Kurs aufgenommen. Und ein Ende der Brotbackserie ist Gott sei Dank noch nicht in Sicht 🙂

Deshalb kommt hier nun zunächst das Grundrezept für ein schlichtes Bauernbrot, das man natürlich auch im normalen Backofen in der Küche machen kann!

Das Rezept:

1 kg Brotmehl (zum Beispiel Type 1050)

1 Esslöffel Salz

1/2 Würfel Hefe (oder 1 Beutel Trockenhefe)

ca. 600 ml Wasser

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Mit Mehl und Salz gut zu einem glatten Teig verkneten. Dann ca. 20 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen (Umluft eignet sich beim Brotbacken nicht!). Ein mit Wasser benetztes Blech auf einer unteren Schiene darin vorheizen. Das Wasser dient dazu, Wasserdampf im Ofen zu erzeugen. Das wird beim Brotbacken ganz oft so gemacht, um eine noch bessere Kruste zu erhalten. Sofern ihr eine Dampfgareinstellung an Eurem Ofen habt, geht das auch damit. Hier muss man einfach mal etwas Experimentierfreude an den Tag legen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Und wer einen Holzofen hat kann sich das hier sowieso sparen. In diesem Fall aber rechtzeitig den Ofen anfeuern!

Dann den Teig nochmals kurz durchkneten und zu einem Laib formen. Den Laib in ein spezielles Brotkörbchen geben, wenn Ihr so eins nicht habt, einfach direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Teig solange ruhen lassen bis er sein Volumen verdoppelt hat (30-60 Minuten).

Für eine schönere Kruste den Laib während des Gehens hin und wieder mit etwas Buttermilch einsstreichen, damit die Oberfläche nicht austrocknet.

Nach dem Gehen das Brot in den Ofen schieben und noch schnell ein wenig Wassernachschub auf das untere Blech geben, damit nochmal etwas Wasserdampf im Ofen erzeugt wird. Den Backofen dann auf 220 Grad herunterschalten und je nach gewünschtem Bräunungsgrad das Brot 40-60 MInuten backen.

Man erkennt ein fertiges Brot übrigens daran, dass es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft.

Auskühlen lassen und am besten ganz frisch mit einer großen Portion Butter genießen. Herrlich…

Dad´s Bauernbrot

☆ Mara

Schau doch auch mal bei diesen Posts rein:

Rucola Quiche mit Cocktailtomaten

Rucola Quiche mit Cocktailtomaten

Ein Brotbackofen im Garten

BrotQuarkzopf

Quarkzopf

1 Kommentar zu Dad´s Bauernbrot

  1. Edina
    28. Juni 2013 at 22:18 (4 Jahren ago)

    Es gibt nicht besseres als selbstgebackenes Brot.
    Duftet und schmeckt einfach herrlich!

    LG,
    edina.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *