Pflaumenküchlein mit Marzipan

von Life Is Full Of Goodies

Pflaumenküchlein mit MarzipanSaisonabhängig kochen und backen ist einfach gut. Regionale Produkte kaufen und verwerten, welche gerade Saison haben, ist nicht nur sinnvoll, sondern meistens auch ziemlich lecker. Das Obst und Gemüse wird nämlich dann geerntet, wenn es reif ist. Und nicht schon Tage im Voraus.

Am schönsten ist natürlich, man erntet selbst, aber das geht eben nicht immer. Weder hat jeder einen eigenen Garten, noch hat jeder ein Gemüsebeet oder eine Obstplantage zuhause… Leider… Aber nun gut, man bekommt Gott sei Dank auch gute regionale Produkte zum käuflichen Erwerb 🙂

Da derzeit Zwetschgen und Pflaumen Saison haben, gab es bei uns nun kleine Pflaumenküchlein mit Marzipan. Ein leckerer Rührteig, welcher mit Marzipan verfeinert und mit Pflaumenspalten belegt wurde. Unten locker, oben saftig. Die Kombination mit dem Marzipan passt hier perfekt.

Das Rezept ergibt sechs Mini-Küchlein oder Jumbo-Muffins wie auf den Fotos oder einen „normalgroßen“ Kuchen. Die Jumbo-Muffinform bekommt Ihr übrigens HIER*!

8-10 Pflaumen
125 g Butter
125 g Zucker
100 g Marzipan
3 Eier
1/2 Flasche Bittermandelöl oder 2 Esslöffel Amaretto
4 Esslöffel Milch
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
2 Esslöffel Puderzucker

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Und zwar richtig schaumig, damit der Rührteig schön cremig und nachher locker wird. Den Marzipan reiben und dazurühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Bittermandelöl bzw. den Amaretto und die Milch hinzugeben. Das Mehl und das Backpulver mischen und ebenfalls nach und nach unterrühren.

Die Pflaumen waschen, entkernen und in Spalten schneiden.

Den Teig in die Förmchen geben. Wer hier keine Papiermanschetten benutzt, der sollte die Backformen zuvor noch ausfetten. Mit den Pflaumenspalten gut dicht belegen.

Ca. 30 Minuten backen. Unbedingt den Stäbchentest machen. Die Küchlein sind fertig gebacken, wenn beim Reinstechen bzw. Rausziehen kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt.

Eventuell nach ca. 20-25 Minuten Backzeit mit Pergamentpapier oder Alufolie bedecken, damit die Küchlein nicht zu dunkel werden.

Die Pflaumenküchlein auskühlen lassen und mit Puderzcker bestäuben.

Pflaumenküchlein mit Marzipan

☆ Mara

*Affiliate Link

Weitere Leckereien, die derzeit Saison haben:

Streuseliger Zwetschgendatschi

Streuseliger Zwetschgendatschi

Aprikosentarte mit Marzipan und Streuseln

Aprikosentarte mit Marzipan und Streuseln

Holunderbeeren-Zwetschgen-Mus mit Rum

Holunderbeeren-Zwetschgen-Mus mit Rum

Teile diesen Beitrag
6 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

6 Kommentare

Marjorie 14. September 2013 - 9:46

Sieht verdammt lecker aus, da würd ich am liebsten reinbeißen!

Antworten
lifeisfullofgoodies 16. September 2013 - 21:57

Unbedingt mal nachbacken! War nämlich wirklich lecker! 🙂

Antworten
Tonia 25. September 2013 - 22:39

Die Pflaumen hier suchen neben meinen Zimt-Zwetschgenschnecken sowieso noch eine Verwendung (obwohl da 8-10 auch nicht so viel ausmachen:) Aber ansonsten hab ich alles da, also warum nicht? Verrätst du mir noch, wo man die tollen Förmchen herbekommt?

Antworten
lifeisfullofgoodies 25. September 2013 - 22:50

Hi Tonia,
klar verrate ich dir das! Das ist eine 6-er Riesen-Muffinform mit passenden Papierförmchen. Hatte ich mal bei Backfun bestellt.
Zimt-Zwetschgenschnecken hört sich aber auch lecker an!
Liebe Grüße!

Antworten
Anita Salbrechter 22. März 2014 - 23:08

Hi Mara. Verrate mir bitte woher du deinen tollen Muffinförmchen bekommst. Die peppen den gschmackigen Inhalt so richtig auf. Hättest du vielleicht auch einen Tipp für einen mega fluffigen Schokomuffin mit Schokostückchen, bei dem eine Schokomouse direkt im Muffin ist. Hab ich mal im Supermarkt gekauft …..muss ich unbedingt nachbacken. Gruß aus Kärnten/Österreich

Antworten
Life Is Full Of Goodies 23. März 2014 - 10:23

Hallo Anita, guck mal, ich habe nun im Text oben darauf hingewiesen, wo du die Jumbo-Muffin-Form bekommst, kurz vor dem Rezept! Dort kannst du sie direkt bestellen!
Schoko-Muffins habe ich schon welche gemacht, das Rezept findest du im Archiv, allerdings keine mit Schokomousse 🙁

Antworten

Schreibe einen Kommentar