Hefe selbst herstellen – Hefewasser ansetzen

von Life Is Full Of Goodies
Hefe selbst herstellen - Hefewasser ansetzen

Hefe selbst herstellen - Hefewasser ansetzenDerzeit erreichen mich ganz viele Nachrichten, dass überall die Hefe ausverkauft ist. Meine Leser und Follower schreiben mir, weil sie meine Hefekuchen Rezepte ohne Hefe natürlich nicht machen können. Weder bekommt man in vielen Märkten frische Hefe noch Trockenhefe. Und ich muss gestehen, beim Gedanken daran, keine Hefe mehr zu bekommen, ging mir mein A… (als bekennender Hefeteig-Suchti) echt mal kurz auf Grundeis.

Aber wie gesagt nur kurz, denn dann kam mir in den Sinn, dass ich einfach mal wieder eigene Hefe mit Hefewasser ansetzen könnte. Das geht nämlich ganz einfach! Ihr benötigt nur zwei Zutaten, die ihr mit Sicherheit zuhause habt oder noch in den Supermärkten bekommt, das sind nämlich Zucker und Trockenfrüchte mit Schale (wenn möglich ungeschwefelt, z. B. getrocknete Datteln, Beeren, Feigen oder Aprikosen). Ich habe heute zum Beispiel Datteln verwendet, weil ich die sowieso immer zuhause habe. Die Trockenfrüchte vermischt man mit Wasser und nach ca. 1 Woche hat man Hefewasser. Das kann man dann für jedes Hefeteigrezept verwenden, egal ob süß oder herzhaft. Zudem ist diese „wilde Hefe“ meist auch viel verträglicher als herkömmliche, gekaufte Hefe – dafür benötigt sie in Teigen aber längere Zeit zum Gehen.

Aus was besteht selbst angesetze Hefe bzw. Hefewasser?

Wie eben bereits erwähnt, benötigt man für selbst gemachte Hefe bzw. selbst angesetztes Hefewasser nur zwei Zutaten: (Ungeschwefelte) Trockenfrüchte (mit Schale wie z. B. getrocknete Beeren, Feigen, Aprikosen oder Datteln) und Zucker. Zudem benötigt man aber noch eine verschließbare Flasche mit mindestens 500 ml Fassungsvermögen , z. B. eine Schraubflasche oder eine Flasche mit Bügelverschluss. Das Gefäß sollte hoch sein, also keine verschließbare Schale oder ähnliches nehmen, weil sonst die Wasseroberfläche zu groß ist und schnell ungewollte Bakterien oder Schimmel ansetzt.

Hefe selbst herstellen - Hefewasser ansetzen

Wie verwende ich Hefewasser?

Hefewasser ersetzt ganz einfach die Flüssigkeit in einem Hefeteigrezept. Sprich, anstatt dem normalen Wasser in den Hefeteig Rezepten oder anstatt der Milch, die man für die Rezepte benötigt, verwendet man das Hefewasser. Braucht man in einem Rezept also beispielsweise 300 ml Wasser oder 300 ml Milch, nimmt man stattdessen einfach 300 ml Hefewasser. Das war es.

Wie lange muss der Teig gehen?

Die Gehzeit von den Teigen, in denen man das Hefewasser verwendet ist dann natürlich etwas unterschiedlich. Hier muss man sich einfach ein wenig nach seinem Teig richten und diesen beobachten. In der Regel sagt man, dass sich ein Hefeteig durchs Gehen ca. verdoppelt haben sollte. Das dauert mit dem Hefewasser in der Regel wesentlich länger als mit gekaufter Hefe und variiert auch immer, weil das Hefewasser als Naturprodukt ja immer ein wenig anders ausfällt. Hier muss man einfach ein klein wenig flexibel bleiben und dem Teig seine Zeit geben.

Hier kommt meine genaue Anleitung für selbst gemachte Hefe bzw. Hefewasser:

Hefe selbst herstellen - Hefewasser ansetzen
 
Zutaten
Man benötigt:
  • ca. 500 ml lauwarmes Wasser
  • ca. 50 g - 70 g ungeschwefelte Trockenfrüchte (z. B. getrocknete Beeren, Feigen, Aprikosen oder Datteln - die Früchte sollten auf jeden Fall eine Schale haben) - dass die Früchte ungeschwefelt sind, steht immer auf der Verpackung
  • 1 Esslöffel Zucker
Zudem:
  • Eine verschließbare hohe Flasche (z. B. mit Schraub- oder Bügelverschluss)
Zubereitung
  1. Das lauwarme Wasser in die Flasche füllen, Trockenfrüchte und Zucker dazugeben, verschließen und schütteln.
  2. Nun für die nächsten Tage das Wasser an einen warmen Ort stellen und zwei Mal täglich, am besten morgens und abends, durchschütteln. Zudem auch täglich den Deckel kurz öffnen, damit entstehende Gase entweichen können.
  3. Nach ca. 1 Woche ist das Hefewasser fertig. Es ist dann trüb und hat viele Bläschen.
  4. Die genaue Dauer kann etwas variieren. Man merkt, ob das Hefewasser fertig ist, wenn es typisch nach Hefe riecht. Zudem entwickeln sich viele kleine Bläschen in der Flüssigkeit. Das Wasser sollte keinesfalls verdorben riechen oder Schimmel haben, sonst natürlich wegschütten.
  5. Das Hefewasser kann nun für jedes Hefeteigrezept, egal ob süß oder herzhaft, verwendet werden. Einfach die Flüssigkeit, die im Rezept angegeben ist (also Wasser oder Milch) mit dem Hefewasser ersetzen. Braucht man also beispielsweise in einem Rezept 300 ml Wasser oder 300 ml Milch, nimmt man stattdessen einfach 300 ml Hefewasser. Das war es.
  6. Hefeteig, der mit dem Hefewasser angesetzt wurde, braucht wesentlich länger zum Gehen als bei gekaufter Hefe. Dem Teig daher einfach gut Zeit geben.
  7. Zudem sollte das Hefewasser bei Verwendung Zimmertemperatur haben und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen.
  8. Wer mag, der kann mit dem Hefewasser auch einen Vorteig ansetzen, um die spätere Gehzeit zu verkürzen (das kommt aber natürlich darauf an, ob man mit dem Rezept einen solchen ansetzen kann).
  9. Die Trockenfrüchte im Wasser verwendet man übrigens nicht mehr, die kann man entsorgen.
Tipp:
  1. Das Hefewasser kann man dann übrigens ganz einfach vermehren. Man lässt ca. 150 - 200 ml vom Hefewasser übrig, entfernt die Trockenfrüchte, gibt dieselbe Menge wie zu Beginn an Trockenfrüchten hinein und erneut einen Esslöffel Zucker. Das Gefäß füllt man wie zuvor dann mit lauwarmem Wasser auf und verschließt es.
  2. Nun das Gefäß wieder an einen warmen Ort stellen und erneut zwei Mal täglich durchschütteln und Gase entweichen lassen.
  3. Nun ist das Hefewasser bereits nach zwei bis drei Tagen fertig, weil die bereits vorhandenen Hefekulturen aktiver sind.
Tipp:
  1. Im Kühlschrank hält sich das Hefewasser gut eine Woche (manchmal auch länger). Hier gilt einfach, wenn es typisch nach Hefe riecht, ist alles gut. Sofern es verdorben riecht oder gar Schimmel angesetzt hat, natürlich entsorgen.

 

Hefe selbst herstellen - Hefewasser ansetzen

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag
26 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

26 Kommentare

Nicole 21. März 2020 - 8:17

Vielen lieben Dank für den tollen Tipp 😀 Ich werde es gleich probieren

Antworten
Sandra 21. März 2020 - 8:41

Du bist die Beste!

Antworten
Johanna 22. März 2020 - 8:56

Danke, ich werde es probieren. Nur, glaubt man kaum, habe ich leider keinen Zucker im Haus. Geht das auch mit Honig, oder Sirup? LG Johanna

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. März 2020 - 10:43

Ja, sollte genauso funktionieren, solange es ein natürlicher und kein künstlicher Sirup / Süßstoff ist. Der Zucker (auch der im Sirup) dient der Hefe als Nahrung sozusagen.

Antworten
Steffi 22. März 2020 - 11:32

Hallo Mara,
das ist eine prima Idee. Hab gleich mal mit Feigen angesetzt. 🙂
Darf das ganze denn hell (sonnig) stehen oder muss es ein dunkler Ort (Schrank) sein?
Oder ist es egal – Hauptsache warm? 😀
Danke schon mal und bin gespannt.
Liebe Grüße und bleibt gesund!
Steffi

Antworten
Steffi 29. März 2020 - 10:45

Liebe Mara,
das Hefewasser funktionert super! Es hat heute damit Joghurthörnchen zum Frühstück gegeben. Sehr lecker mit ganz dezentem Hefegeschmack. *.*
Vielen Dank fürs Rezept! 🙂
Liebe Grüße
Steffi

Antworten
Angela 31. März 2020 - 16:02

muss die Flasche ausgekocht werden vorher ?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 31. März 2020 - 16:40

Besser ist das natürlich immer 🙂

Antworten
Karin 2. April 2020 - 18:36

Nun steht das Hefewasser seit einen knappen Woche aber so ganz trau ich mich nicht ran, denn wirklich gut riecht es nicht – eher ein bißchen säuerlich 😮 Kannst du das bestätigen?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 3. April 2020 - 10:07

Ja klar, das ist ganz normal. Es ist ja ein Gärungsprozess, der da passiert und auch passieren soll. Es riecht ein wenig wie Most, finde ich.
Liebe Grüße
Mara

Antworten
Nadine Braun 31. März 2020 - 20:32

Liebe Mara,
Vielen Dank für Deinen tollen Tipp 😊
Ich wollte das Wasser gerade ansetzen und wundere mich jetzt nur über die Menge der Trockenfrüchte. Du hast in der Flasche gerade Mal 2 Datteln, wenn ich das richtig sehe. Aber bei mir sind 50g erheblich mehr. Sind die 50-70 g wirklich korrekt?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 31. März 2020 - 22:26

Ja, die Angabe ist korrekt. Ich hatte Premium Medjool Datteln verwendet, die sind riesig, daher nur zwei.

Antworten
Jana 23. März 2020 - 19:42

Das ist mal wirklich ein richtig hilfreiches Rezept – vielen Dank und alles Gute.

Antworten
Life Is Full Of Goodies 26. März 2020 - 11:13

Dankeschön 🙂

Antworten
Maike 24. März 2020 - 17:51

Wow super, gleich mal angesetzt 👌👍 Sind das bei euch auch mit Datteln ungefähr 10 Stück?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 26. März 2020 - 11:14

Bei mir sind es weniger Datteln, ich habe aber auch ganz große Medjool Datteln verwendet. Viele andere Dattelsorten sind wesentlich kleiner und daher natürlich leichter, so dass man entsprechend mehr Datteln benötigt.

Antworten
Gaderac 4. April 2020 - 18:50

Hallo,
ich habe Hefewasser angesetzt und brauche einen Rat.
1 Flasche mit Datteln und Zucker – das sieht lehrbuchmäßig aus. Datteln schweben oben, unten bildet sich eine weißliche wohl Hefeschicht.
1 Flasche mit Datteln und Honig – nach zwei Tagen waren die Datteln komplett zersetzt. Alles liegt aber auf dem Flaschenboden. Es blubbert auch nicht viel.
Habe festgestellt, dass sich die Flasche nicht richtig verschließen lässt. Das kann ich wohl wegschütten, oder ?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 5. April 2020 - 19:04

Wenn bei der zweiten Flasche nicht wirklich was blubbert, dann würde ich tatsächlich auch nur die erste verwenden.

Antworten
Gaderac 5. April 2020 - 20:05

Es hat doch noch angefangen zu blubbern.
Ich werde die 2. Flasche morgen einfach austauschen….

Danke

Antworten
Dinkel Mischbrot aus Hefeteig - Life Is Full Of Goodies 12. April 2020 - 6:30

[…] Hefewasser angesetzt, das ich endlich verarbeiten wollte. Wie man das macht, habe ich übrigens HIER ausführlich erklärt. Geht so einfach und ersetzt sowohl Trocken- als auch Frischhefe. Einfach mal […]

Antworten
Frischkäse Mandelkuchen ohne Mehl - Life Is Full Of Goodies 16. April 2020 - 6:30

[…] Ganz viele von Euch hatten mir sodann geschrieben (nachdem ich einen Hefe Nusszopf gebacken hatte und das in meinen Instagram Stories zu sehen war), dass sie selbst keine Hefe mehr haben oder kaufen konnten und das Rezept daher nicht nachbacken könnten. Das brachte mich ja bereits auf die Idee, Euch zu zeigen, wie man selbst Hefewasser ansetzen kann, das zum Backen verwendbar ist, das Rezept bzw. die Anleitung dazu gibt es HIER. […]

Antworten
Murat Mutlu 9. Mai 2020 - 22:36

Hallo meine Dattelhefe hat am vierten Tag sehr viel Gas. Ist es normal ? Soll ich die Flasxhe nicht ganz scliessen damit luft reingeht ?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 10. Mai 2020 - 9:13

Dann ist sie gut angegangen. Liegt evtl an den mittlerweile wärmeren Temperaturen. Die Flasche dann regelmäßig, mehrfach am Tag, öffnen, damit die Gase entweichen können. Oder ab sofort im Kühlschrank aufbewahren (dort kann der Deckel auch leicht geöffnet werden).
Ich denke, dass man das Hefewasser dann auch schon nutzen kann.
Vor dem Gebrauch sollte das Wasser, falls man es im Kühlschrank lagert, aber unbedingt wieder Zimmertemperatur angenommen haben.

Antworten
Murat Mutlu 12. Mai 2020 - 7:13

Hallo ich habe menine hefe wasser am 7. Tag benuzt. Perfekt war es. Und jetzt habe ich eine flasch volle hefe und ich kann sie nur nachste woche benutzen. was soll ich mit der flasche machen ? wo und wie bewaren ?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 12. Mai 2020 - 16:49

Das freut mich, wenn alles geklappt hat!
Die Flasche am besten im Kühlschrank aufbewahren, da gärt sie nicht mehr so sehr weiter. Habe das auch schon gemacht, sie hält sich dann ganz gut über mehrere Tage. Dennoch immer mal wieder die Flasche öffnen, damit die Gase entweichen können.

Antworten
Murat Mutlu 12. Mai 2020 - 17:44

Danke für die information und was ist ihre Meinung kann ich die Hefe so nach 3 Wochen benutzen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar