Life Is Full Of Goodies

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und FetaUnd schon wieder gibt es hier was Herzhaftes für Euch zum Nachkochen. Wie ich schon häufig erwähnt hatte, wollte ich schon seit geraumer Zeit mehr Rezepte für jeden Tag online stellen und da ich mittlerweile auch wesentlich regelmäßiger koche als noch zu Zeiten, in denen ich Vollzeit außer Haus war (nun bin ich meist im Home Office zugange), gelingt mir das auch. Ich zeige Euch Rezepte, die es bei uns zum Mittag- oder Abendessen gibt. Meistens alles ganz einfach in der Zubereitung, ohne extrem viel Schnick Schnack. Gut, sättigend, frisch und gerne auch gesund.

Wir selbst essen meistens am Mittag warm, da zum einen der Junior tagsüber was Warmes essen soll, zum anderen weil wir da in der Regel auch selbst mehr Hunger haben. Am Abend essen wir oftmals nur noch Kleinigkeiten, wir vespern gerne oder futtern auch mal Reste vom Tag über. Abends geht es bei uns oft ratzfatz mit der Zubereitung und vor allem sind wir da meist ganz unkompliziert und spontan. Da wird einfach geguckt was der Kühlschrank so hergibt… Wobei, kompliziert ist es auch bei den Rezepten für den Mittag normalerweise nicht, aber davon könnt Ihr Euch ja auch immer selbst überzeugen.

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und FetaGefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta

Heute habe ich Euch gefüllte Zucchini mitgebracht. Ich hatte dieses Jahr nicht nur längliche, sondern auch runde Zucchini im Garten angebaut und diese schrien förmlich danach, gefüllt zu werden. Dafür eignen sie sich nämlich perfekt, zudem sehen sie dabei auch toll aus. Wer keine runden Zucchini bekommt, der kann aber selbsverständlich einfach auch längliche Zucchini füllen. Geht genauso gut. Hier kommt das Rezept für gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta für Euch.

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und FetaGefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta

Das Rezept für gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta:

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta
 
Zutaten
Für 2 gefüllte Zucchini
  • 1 Handvoll Basmatireis
  • 2 kleine runde Zucchini
  • 1 weitere Zucchini (Form ist egal)
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 1 bissfest gekochte Süßkartoffel (vor dem Kochen in kleine Stücke schneiden)
  • 200 g Feta
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze nach Wahl
  • 100 g geriebener Käse zum Überbacken
Zubereitung
  1. Den Basmatireis nach Anleitung bissfest kochen.
  2. Bei den beiden runden Zucchini den Deckel abschneiden und die Zucchini aushöhlen. Diejenigen, die die Kerne der Zucchini nicht mögen, entsorgen das herausgeholte Fleisch. Alle anderen können es nachher mit anbraten.
  3. Die weitere Zucchini in kleine Stücke schneiden und im Butterschmalz anbraten. Den Reis dazugeben, ebenso die Süßkartoffelstücke. Alles leicht anbraten.
  4. Dann den Feta hineinbröckeln und wenden bis der Käse geschmolzen ist. Nun nach Wunsch würzen und abschmecken.
  5. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  6. Die runden, ausgehölten Zucchini nun mit der Reismischung füllen und mit dem Käse zum Überbacken bestreuen. Im Ofen backen bis der Käse obendrauf goldbraun ist (ca. 15-20 Minuten). Die Deckel ebenso mitbacken und vor dem Servieren auf die Zucchini setzen.

 

Gefüllte Zucchini mit Süßkartoffelreis und Feta

☆ Mara

 

Mandeltarte

MandeltarteHabt Ihr eigentlich schonmal gesehen, dass meine Mom hier auf meiner Seite ihre eigene Rezeptkategorie hat und wieviele Rezepte von ihr es mittlerweile schon auf diesen Blog hier geschafft haben?! Noch nicht?!!! Dann solltet Ihr aber mal ganz schnell HIER reinschauen!

Ja, meine Mom kocht und backt nämlich auch total gerne und probiert sich regelmäßig an neuen Rezepten aus. Wenn ich selbst keine Muse zum Backen habe, kann ich meistens darauf gehen, dass es am Wochenende dann trotzdem Kuchen gibt, nämlich bei meinen Eltern. Da die zwei nur ein paar Häuser weiter wohnen, ist das natürlich eine Jackpot Situation. Es gibt dort dann nicht nur frischen Kaffee, sondern meist auch ein Stück leckeren Kuchen dazu, wenn ich vorbeikomme. Und ich komme dort ooooft vorbei. Allerdings nicht nur wegen dem Kuchen :-)

MandeltarteMandeltarte

Im Haus meiner Eltern habe ich mittlerweile auch meinen absoluten Fotografierlieblingsplatz gefunden. Nachdem ich früher meistens auf der Terrasse fotografiert habe, um vernünftiges Tageslicht zu haben, mache ich meine Bilder mittlerweile so gut wie alle drin auf einem hübschen, antiken Sideboard, das an einem großen Fenster steht, von wo das Licht dann wunderbar von der Seite her auf die gebackenen Lieblingsstücke fällt. Ihr dürft gespannt sein, denn ich habe schon unglaublich viele neue Rezepte von Mom im Kasten, die ich Euch in den nächsten Monaten nach und nach zeigen und verraten werde.

MandeltarteMandeltarte

Durch das rötlich braune Holz des Sideboards, den dunklen Hintergrund und das von der Seite hereinbrechende Tageslicht, das manchmal nur ganz leicht hereinscheint, entsteht an meinem Fotografierlieblingsplatz eine tolle und vor allem ganz eigene Bildatmosphäre, wie ich finde. Ohne dass ich groß was dekorieren oder am Set in Szene setzen muss, entstehen jedes Mal schöne Fotos, was nicht zuletzt natürlich an den grandiosen Kuchen liegt, die meine Mom in ihrer Küche zaubert. Heute gibt es z. B. ihre Mandeltarte, die eine fruchtige Schicht aus Marmelade beinhaltet und wirklich rund ums Jahr gebacken und gegessen werden kann. Wunderbar saftig und herrlich im Geschmack! Hier kommt das Rezept für Euch.

Mandeltarte

Das Rezept für die Mandeltarte:

Mandeltarte
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 100 g Butter mit Zimmertemperatur
  • 1 Eigelb
Für die Füllung:
  • 150 g Butter mit Zimmertemperatur
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Erdbeerkonfitüre
Zudem:
  • 2 Händevoll Mandelstifte
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten. Sollte der Teig noch nicht richtig zusammenhalten, einfach noch 1 - 2 Esslöffel Wasser dazukneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Anschließend den Teig auf leicht bemehlter Fläche ausrollen und in eine gefettete Tarteform (Durchmesser ca. 24 - 26 cm) legen, dabei einen Rand hochziehen. Den Teigboden überall mit einer Gabel mehrfach einstechen und dann erstmal in den Kühlschrank stellen.
  4. Für die Füllung Butter und Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Dann die gemahlenen Mandeln einrühren.
  5. Den Teigboden nun ca. 15 - 20 Minuten blind vorbacken (gerne auch mit Backpapier und Backlinsen auslegen). Dann aus dem Ofen nehmen, die Erdbeerkonfitüre auf dem Boden verstreichen, anschließend die Mandel-Ei-Masse darauf verteilen und mit den Mandelstifen bestreuen. Nun die Tarte ca. 35 Minuten goldbraun backen.

 

Mandeltarte

☆ Mara

 

Kokos-Zimt-Milchreis

FIT FOOD

Kokos-Zimt-MilchreisSo langsam wird es wieder kalt. Die Wintermonate stehen schon bald wieder bevor und dann ist es wieder Zeit, um sich aufzuwärmen. Nicht nur von außen, sondern auch von innen. Und wie macht man das am besten?! Ja klar, mit einem wärmenden Getränk oder einem passenden Gericht.

Da ich selbst morgens und abends am allermeisten friere (abends, wenn ich ins Bett gehe, weil ich zunächst immer eiskalte Füße habe und morgens, wenn ich aus dem warmen Bett dann raus muss…), gibt es zu diesen beiden Tageszeiten gerne was Warmes zu futtern, zumindest eben in der kalten Jahreszeit. Und weil ich am liebsten gesund in den Tag starte und diesen auch gerne wieder gesund verlasse, mache ich mir hin und wieder gerne einen Milchreis in gesünderer Form, sprich ohne Raffinadezucker und mit einer pflanzlichen Alternative zu Kuhmilch – auch wenn der heutige Milchreis in einer Kuh-Schale serviert wird :-)

Kokos-Zimt-MilchreisKokos-Zimt-MilchreisFalls Ihr das auch mal ausprobieren wollt, habe ich Euch heute meine Variante mit Kokosmilch und Zimt mitgebracht. Schmeckt super lecker, macht bombig satt und ist wie gesagt aus guten und nährstoffreichen Zutaten gekocht. Kann wunderbar vorbereitet und zwei, drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, so dass man weder morgens noch abends erstmal in der Küche stehen muss, bevor man seinen leckeren Reis verputzen kann. Einfach ein Mal eine große Ladung kochen und dann nach Belieben kurz erwärmen oder kalt essen. Geht beides. Hier kommt das Rezept für Euch.

Kokos-Zimt-Milchreis

Das Rezept für den Kokos-Zimt-Milchreis:

Kokos-Zimt-Milchreis
 
Zutaten
Für ca. 4 Portionen:
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 250 g Milchreis
  • 600 Milch nach Wahl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 100 ml Agavendicksaft
Zur Deko:
  • Zimtstangen
  • Kakaonibs
  • Kokoschips
Zubereitung
  1. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen. Den Milchreis dazugeben und im Öl anschwitzen.
  2. Sodann die Milch und die Kokosmilch dazugeben, einmal unter Rühren aufkochen lassen und anschließend ca. 20 - 30 Minuten unter Rühren köcheln lassen bis der Reis die gewünschte Bissfestigkeit hat. Dabei sollte die Flüssigkeit nie ganz verkochen, damit der Milchreis später schön sämig wird.
  3. Ist die Flüssigkeit schon fast verkocht, der Reis jedoch noch zu fest, einfach noch einen Schuss Milch dazugeben, gut umrühren und weiterköcheln lassen bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat.
  4. Zum Schluss den Zimt und den Agavendicksaft unterrühren und warm servieren.
  5. Wer mag, der kann den Kokos-Zimt-Milchreis noch mit Zimtstangen, Kakaonibs und Kokoschips dekorieren.

 

Kokos-Zimt-Milchreis

☆ Mara

 

1 2 3 325