Life Is Full Of Goodies

Pekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem Frosting

Pekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem Frosting

Nüsse sind wirklich was grandioses. Sie schmecken lecker, ob pur oder im Kuchen, als Aufstrich oder im Müsli, sie sind vielseitig einsetzbar und sie sind auch einfach supergesund! Kuchenteig machen sie zudem wunderbar saftig und hinterlassen darin einen richtig feinen Geschmack. Infosern spricht alles dafür, regelmäßig ein paar Nüsse zu uns zu nehmen, egal in welcher Form 🙂

Lange Zeit war mein Favorit unter den Nüssen die Walnuss. Dann nahm die Cashewnuss den beliebten Status eine Zeit lang ein. Und seit einiger Zeit hat sich eine ganz andere Nuss an die Spitze meiner nussigen Lieblinge vorgekämpft. Die Pekannuss. Mann, die ist aber auch gut! Ich finde die Pekannuss schmeckt ähnlich wie die Walnuss und sieht auch ein klein wenig so aus, sie ist aber ein etwas weicher und zarter – ähnlich wie die Cashewnuss – und irgendwie auch etwas feiner im Geschmack als die Walnuss.

Pekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem FrostingPekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem Frosting

Jedenfalls ist die Pekannuss unglaublich gut. Ich esse sie gerne pur als Knabberei oder backe mit ihr mittlerweile auch gerne den ein oder anderen Kuchen. So wie heute zum Beispiel diese Brownies. Hierfür habe ich die Pekannüsse zuvor gemahlen und dann im Teig verarbeitet. Richtig saftig ist der schokoladige Rührteig nach dem Backen geblieben. Das lag zudem aber auch an den Karotten, die ich fein geraspelt noch untergehoben hatte. Zusammen mit dem cremigen Frosting war das monsterlecker! Ein paar ganze Nüsse obendrauf und fertig ist der Kuchentraum.

Pekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem FrostingPekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem Frosting

Das Rezept für die Pekannuss-Karotten-Brownies mit Frosting:

Pecannuss-Karotten-Brownies mit Frosting
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 225 g geraspelte Karotten
  • 125 g gemahlene Pecannüsse
  • 225 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 140 g Rapsöl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 70 g geschmolzene Schokolade (Zartbitter oder Vollmilch)
  • 40 g Kakaopulver
Für das Frosting:
  • 300 g Frischkäse
  • 60 g Zucker
  • 80 g griechischer Joghurt (alternativ Sahne- oder Naturjoghurt mit mind. 3,5 % Fett)
  • etwas Zimt
Zudem:
  • ganze Pecannüsse zur Deko
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig gut und gleichmäßig miteinander verrühren.
  3. Den Teig in eine gefettete eckige Form (ca. 26 cm auf 26 cm) füllen und ca. 20 Minuten backen. Selbstverständlich funktioniert das auch mit einer runden Form.
  4. Die Brownies anschließend auskühlen lassen.
  5. Für das Frosting alle Zutaten miteinander verrühren. Die Masse ca. 10 Minuten stehen lassen und dann nochmal gut verrühren (damit sich der Zucker komplett auflösen kann).
  6. Das Frosting auf die Brownies streichen und mit Pecannüssen belegen.

 

Pekannuss-Karotten-Brownies mit cremigem Frosting

☆ Mara

Overnight Berry Oats – cremig, fruchtig und gesund zugleich

FIT FOOD

Overnight Berry Oats - cremig, fruchtig und gesund zugleich

Na Leute, wie sieht es aus mit Euren guten Neujahrsvorsätzen?! Hattet Ihr welche? Wenn ja, habt Ihr sie eingehalten oder bereits nach kürzester Zeit schon wieder über Board geworfen? Ich bin sicher, ganz ganz viele unter uns haben sich vorgenommen, gesünder zu essen, etwas mehr Sport zu machen, sich einfach irgendwie fitter und besser zu fühlen. Stimmt’s oder stimmt’s? LACH* Ich gehe da einfach nur von mir aus. Ich habe Vorsätze dieser Art nämlich so ziemlich jedes Jahr.

Außer dieses Mal. Das lag aber einfach daran, dass ich schwanger bin und wusste, an eine Diät oder dergleichen brauche ich die nächsten Monate erst gar nicht denken. Ist weder gut für’s Baby solange es im Bauch ist, noch für danach, wenn die Muttermilch fließen soll. Gesund ernähren natürlich schon, klaro, das tut einem selbst und dem Nachwuchs nur gut, aber das mache ich ohnehin die ganze Zeit schon. Nur dass ich mir eben weder große Portionen verkneife, wenn ich Hunger habe, noch das Stück Schokolade (oder die zwei oder drei), wenn ich Lust darauf habe. Und ich sag Euch, ich habe momentan viiiiieeeel Hunger. Und auch Schokolust…

Overnight Berry Oats - cremig und fruchtig zugleichOvernight Berry Oats - cremig und fruchtig zugleich

Und um ganz ehrlich zu sein, der Sport wird natürlich im Laufe so einer Schwangerschaft ohnehin und zwangsläufig moderater. Mit Babykugel wird nicht mehr ausgiebig gejoggt, da tritt man lieber eine kurze Zeit lang gemütlich auf einem Crosstrainer rum. Damit man zumindest ein klein bisschen Bewegunng hatte. Nach der Schwangerschaft und dem Wochenbett kann man schließlich wieder Vollgas geben, wenn man die ersten Kilos durch die Geburt und nach einer eventuellen Stillzeit ohnehin schon wieder automatisch verloren hat und man sich dadurch wieder einfacher bewegen kann. Das ist mit so einer Hochschwangerenkugel, wie ich sie momentan vor mir her trage, nämlich nur noch bedingt möglich. Gestern war es jedenfalls zum ersten Mal soweit, dass ich aus dem Auto gestiegen bin wie eine angefahrene Kuh. Das ging tatsächlich nur noch sehr schwerfällig 😀 So, aber wie gesagt, gesund ernähren kann man sich immer, daher kommen wir jetzt zu einem leckeren beerigen Frühstück, meinen Berry Overnight Oats.

Overnight Berry Oats - cremig und fruchtig zugleichOvernight Berry Oats - cremig und fruchtig zugleich

Das Rezept für die Berry Overnight Oats:

KAMA Berry Overnight Oats
 
Zutaten
Für zwei Portionen:
Für die Oats:
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 400 ml Milch
  • 2 Esslöffel gemahlene Erdmandeln
  • 1 Esslöffel Nussbutter
  • 1 Handvoll verschiedene Beeren, püriert (TK oder frisch)
  • 1 Esslöffel Beeren-Smoothiepulver (optional)
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft (optional)
Zudem:
  • Frische Beeren zur Deko
  • Nüsse / Chiasamen zur Deko
  • Getrocknete essbare Blüten zur Deko
Zubereitung
  1. Alle Zutaten miteinander verrühren und die Haferflocken über Nacht einweichen.
  2. Vor dem Servieren mit frischen Beeren und/oder Nüssen oder Chiasamen dekorieren.

 

Overnight Berry Oats - cremig und fruchtig zugleich

☆ Mara

Saftiger Vanille Mascarpone Hefezopfkuchen

{Der Beitrag enthält Werbung für Grümmel Kandis von Diamant}

Vanille Mascarpone HefezopfkuchenHeute geht es dem Kandis an den Kragen. Naja, eigentlich kommt er nur in den Kuchen hier, da aber dieser anschließend verputzt wird, geht es ihm eben doch an den Kragen.

Kandis kenne ich noch aus meiner Kindheit. Ich erinnere mich gut an den kleinen Teeladen, den es bei uns in der Stadt gab. Dort sind wir als Schüler sooo gerne hingegangen. Kaum kam man die Tür rein, duftete es schlichtweg euphorisierend. Der ganze Raum roch nach leckeren Kräutern und getrockneten Früchten.

Jede Teesorte im Laden war in einer wunderschönen Dose verpackt, schwarz mit asiatischen Blütenmustern, alle natürlich fein säuberlich beschriftet. Von Schwarzteesorten über Kräutertees bis hin zu süßen Fruchtmischungen, es gab alles was das Teeherz begehrt. Ich liebte vor allem einen Irish Cream Schwarztee, der nach cremigem irischen Sahnelikör schmeckt und einen Pina Colada Früchtetee, der Ananas- und Kokosstückchen enthielt, Urlaubsfeeling hervorrief und schon von allein so süß war, dass man kaum nachsüßen musste.

Vanille Mascarpone HefezopfkuchenVanille Mascarpone HefezopfkuchenGesüßt wurde der Tee schon damals anstatt mit Zucker viel lieber mit Kandis. Im Teeladen konnte man Kandis nämlich in allen möglichen Sorten und Varianten kaufen. Dabei verzauberte mich nicht nur der Geschmack von diesen Zuckerstücken, sondern ich war auch völlig fasziniert von der Optik der Zuckerkristalle. Das hat sich übrigens bis heute nicht verändert. So habe ich z. B. vor einiger Zeit mit wunderschönen großen Kluntjes-Kandisstücken eine Geodentorte gebacken, die bei Euch einschlug wie eine Bombe (was mich natürlich total gefreut hat!). HIER könnt ihr sie anschauen.

Vanille Mascarpone HefezopfkuchenVanille Mascarpone HefezopfkuchenGerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist eine warme Tasse Tee doch wirklich was feines. Man kuschelt sich auf die Couch, eingewickelt in eine warme Decke und genießt sein köstliches Heißgetränk. Gesüßt mit etwas braunem Kandis  z. B. bekommt der Tee dadurch sogar noch eine dezente Karamellnote. Nur Kandis entfaltet im Tee seine feine Süße wunderbar langsam, wenn sich die einzigartigen Kristalle leise knisternd auflösen. Mehr zum Kandis und den verschiedenen Sorten von Diamant erfahrt Ihr übrigens HIER. Also, ich kann Euch daher nur raten, backt diesen furchtbar lecker saftigen Hefekuchen und macht Euch eine köstliche Tasse Tee mit Kandis dazu. Yummy… So, nun aber zum Rezept, welches mit dem braunen Grümmel Kandis zubereitet wurde. Diese kleinen Kandisstückchen habe ich in der Füllung des Hefezopfs verarbeitet, weil sie sich beim Backen wunderbar auflösen und ab und zu sogar einen kleinen Crunch hinterlassen. Sehr lecker!

Vanille Mascarpone Hefezopfkuchen

Das Rezept für den saftigen Vanille Mascarpone Hefezopf:

Vanille Mascarpone Hefezopf
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 550 g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 Prisen Salz
  • 80 g weiche Butter
Für die Füllung:
  • 400 ml Milch
  • 1 1/ 2Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Grümmel Kandis
  • optional: etwas Zimt
Für den Guss:
  • 200 g Puderzucker
  • einen kleinen Schuss Milch
  • optional: etwas Vanillearoma
Zubereitung
  1. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, den Zucker unterrühren und ca. 10 Minuten gehen lassen. Dann zu allen weiteren Teigzutaten geben und einen gleichmäßigen Hefeteig daraus kneten. Diesen einige Minuten durcharbeiten.
  2. Den Hefeteig abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich mindestens verdoppelt haben.
  3. Für die Füllung mit den 400 ml Milch und den 1½ Päckchen Vanillezucker sowie den 3 Esslöffel Zucker einen Pudding kochen (nach Anleitung, nur eben mit den 400 ml Milch und den 3 Esslöffeln Zucker anstatt der auf der Packung angegebenen Menge). Achtung, die Puddingmasse wird beim Kochen schnell fest. Während dem Zubereiten daher immer gut umrühren und nach dem Aufkochen und fester werden gleich vom Herd nehmen. Alles gut glattrühren. Anschließend Mascarpone gleichmäßig unterrühren.
  4. Den Teig auf bemehlter Fläche zu einem ca. 55 cm auf 35 cm großen Rechteck ausrollen.
  5. Die Puddingmasse auf der kompletten Teigplatte verteilen und verstreichen.
  6. Den Grümmel Kandis und bei Bedarf auch den Zimt gleichmäßig darüberstreuen.
  7. Teigplatte nun von der langen Seite her aufrollen. Die Rolle in den Mitte der Länge nach nun komplett durchschneiden. Die beiden halben Rollen nun miteinander verschnlingen und eine gefettete (Durchmesser ca. 28 cm) damit auslegen. Zugegeben, das ist etwas Sauerei, weil die üppige Füllung etwas rausquillt, aber glaubt mir, der Aufwand lohnt sich!
  8. Nun nochmal ca. 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen derweil auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  9. Den Vanille Mascarpone Zopf sodann ca. 35 - 40 Minuten backen.
  10. Für den Guss die Zutaten zusammenrühren und über den noch warmem Kuchen verteilen.

 

Vanille Mascarpone HefezopfVanille Mascarpone HefezopfVanille Mascarpone Hefezopf

☆ Mara

1 2 3 238