Life Is Full Of Goodies

Superfood Brötchen

FIT FOOD

{Enthält Werbung}

Superfood BrötchenJaaa, sorry, aber ich muss es einfach nochmal loswerden! Ich freu mich wie Bolle, dass ich im neuen Online-Magazin von Lidl „Super gut, super Food“ vertreten bin bzw. die vier Rezepte darin allesamt von mir stammen. Und eigentlich habe ich auch gar keine Verpflichtung für das Magazin hier Werbung zu machen, aber bei so einer Sache ist man dann natürlich schon ein kleines bisle stolz und verbreitet die freudige Nachricht freiwillig :-D

Außerdem sind die Rezepte auch echt lecker, so dass es sich lohnt, HIER mal ins Magazin reinzuschauen. Darin werden auch die Superfoods gezeigt und erläutert, welche Ihr noch bis einschließlich Morgen bei Lidl erwerben könnt. Ob getrocknete Früchte, Quinoa, Kokoschips oder Kakaonibs, es gibt eine breite Auswahl an diversen Superfoods. Wer keine Lust hat, sich das Magazin anzugucken, der kann die Rezepte auch einfach bei mir hier auf dem Blog nachlesen. Es gibt mein gesundes Kokos-Bananenbrot (Rezept HIER), eine cremige Skyr Berry Bowl (Rezept HIER), einen Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta (Rezept HIER) sowie diese Superfood Brötchen.

Superfood BrötchenSuperfood Brötchen

Die Brötchen sind ruckzuck gemacht. Ich habe Dinkelmehl und Dinkelvollkornmehl verwendet, zudem finden einige Haferflocken noch den Weg in den Teig. Und natürlich habe ich Superfoods untergemischt. Logo. Sonst wären es ja keine Superfood Brötchen. In diesem Fall habe ich getrocknete Blaubeeren, Gojibeeren und Aroniabeeren beigefügt. Letztendlich könnt Ihr aber alle getrockneten kleinen Früchte nehmen, die Euch in den Sinn kommen und schmecken. Zum Beispiel eignen sich auch die Maulbeeren total gut, um die Brötchen noch fruchtiger zu bekommen. Guten Appetit!

Superfood BrötchenSuperfood Brötchen

Das Rezept für die Superfood Brötchen:

Superfood Brötchen
 
Zutaten
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 350 ml lauwarme Milch
  • 80 g Honig
  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 100 g getrocknete Superfood Früchte nach Wahl (ich habe Aroniabeeren, Gojibeeren und Blaubeeren verwendet) plus ein paar zum Bestreuen der Brötchen
  • etwas Sahne zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Die frische Hefe in die lauwarme Milch bröckeln. Den Honig dazugeben, leicht umrühren und 10 Minuten gehen lassen.
  2. Anschließend das Dinkelmehl mit dem Dinkelvollkornmehl und dem Salz vermengen. Die Hefemilch dazugeben und verkneten. Sodann die Haferflocken sowie die getrockneten Superfood Früchte unterkneten. Der Teig sollte nicht mehr zu sehr kleben. Tut er dies doch, einfach noch ein kleinwenig Dinkelmehl Typ 630 einkneten.
  3. Den Brötchenteig nun abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  4. Anschließend nochmal kurz kneten, zu einer Rolle formen und in 10 gleichgroße Stücke schneiden. Jedes Stück zu einer Kugel rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Brötchen mit einem scharfen Messer einmal auf der Oberfläche einschneiden und nochmal 10 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 200 °C Umluft (220 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  6. Die Oberfläche der Superfood Brötchen nun noch mit etwas Sahne bestreichen, mit ein paar getrockneten Superfood Früchten bestreuen und ca. 20 Minuten goldbraun backen.
  7. Die Brötchen schmecken frisch am allerbesten und können mit einem Aufstrich nach Wahl gegessen werden.

 

Superfood BrötchenSuperfood Brötchen

HIER geht es zum Online-Magazin „Super gut, super Food“:

Lidl Superfood Online Prospekt

HIER geht es zur Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping:

Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping

HIER geht es zum gesunden Bananen-Kokosbrot:

Kokos-Bananenbrot

HIER geht es zum Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta:

Quinoa Salat

☆ Mara

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta

FIT FOOD

{Enthält Werbung}

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und FetaHeute geht es hier frisch und gesund zu. Denn: Es ist Superfood Aktionswoche bei Lidl. Das hieß für mich vor kurzem, dass ich für das Superfood Online-Magazin von Lidl vier Rezepte kreieren durfte. Mein gesundes saftiges Kokos-Bananenbrot habe ich Euch HIER schon gezeigt, genauso wie meine cremige Berry Bowl aus fettarmem Skyr, diese gab es HIER. Und heute kommt nun eine tolle Idee für Lunch oder Dinner, nämlich ein Salat mit dem farbigem Superfood Quinoa, gesunder Avocado, fruchtiger Wassermelone (denn es ist schließlich Sommer) und köstlichem Feta (einfach weil der so toll zur Wassermelone und dem Quinoa passt). Dazu kombiniert wird frisches Gemüse der Saison und ein paar Champignons sowie Blaubeeren haben den Weg ins Glas ebenso gefunden. Die einzelnen Bestandteile schichten, Dressing drüber, Deckel zuschrauben und schon habt ihr einen tollen und auch gesunden Snack fürs Büro oder für unterwegs. Wer den Salat lieber daheim ist, der kann aus den Zutaten auch eine ganz tolle bunte Quinoa Bowl machen, so wie es z. B. auch im Online-Magazin zu sehen ist (zum Magazin geht es HIER).

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und FetaQuinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta

Genauso frei wie in der optischen Zubereitung seid Ihr zudem auch bei der Wahl der Zutaten. Zum Quinoa und dem leichten Tomatendressing passen nämlich so ziemlich alle gängigen Salatsorten, außerdem könnt Ihr Gemüse und Obst nach Belieben dazu kombinieren. Wer sich jetzt denkt „Obst zum Salat?! Das passt doch gar nicht…!“, dem sei gesagt, oh doch, und wie das passt! Schon einmal ausprobiert? Nein?! Na dann wird es höchste Zeit. Bevor man die Nase rümpft, sollte man das wirklich mal testen, denn gerade im Sommer bei heißen Temperaturen wie momentan, ist so eine fruchtige Variation eine willkommene Abwechslung zu den herkömmlichen Salatvarianten.

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und FetaQuinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta

Der Quinoa schmeckt übrigens nicht nur super dazu, sondern er sättigt auch sehr gut. Hinzu kommt, dass er zwar nach Getreide schmeckt, jedoch weitesgehend glutenfrei ist. Daher wird er übrigens auch Pseudogetreide genannt. Der Quinoa wurde in Südamerika angeblich schon vor ein paar tausend Jahren angebaut. Da er ziemlich unkompliziert ist und auch auf höheren Lagen angebaut werden kann, wurde er dort zu einem Hauptnahrungsmittel. Bei uns wurde der Quinoa vor einigen Jahren so langsam populär und wer ihn schonmal gut kombiniert gegessen hat, der weiß auch warum sich dieses Scheingetreide bei uns so etabliert hat und sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Den farbigen Quinoa Tricolore bekommt Ihr übrigens diese Woche bis einschließlich Samstag exklusiv bei Lidl.

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und FetaQuinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta

Das Rezept für den Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta:

Quinoa Salat im Glas
 
Zutaten
  • 150 g Quinoa
  • 400 ml Wasser
  • 1 Salatgurke
  • 250 g Champignons
  • 1 gelber Paprika
  • 2 Scheiben Wassermelone
  • 200 g Feta
  • einige frische Blaubeeren
  • 2 kleine Avocados
  • 1 Limette
Für das Dressing:
  • 10 Esslöffel Olivenöl
  • 10 Esslöffel Essig (z.B. Balsamicoessig oder ein fruchtiger Essig)
  • 4 Esslöffel Naturjoghurt
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Päckchen gemischte Salatkräuter
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Senf
  • etwas Salz
Zubereitung
  1. Den Quinoa gut waschen und abtropfen lassen. Anschließend mit dem Wasser aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen bis das Wasser verkocht und der Quinoa weich ist. Während dem Kochen immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  2. Für das Dressing alle Zutaten miteinander verrühren. Ca. die Hälfte des Dressings über den Quinoa gießen und gut vermengen.
  3. Nun die gewaschene Salatgurke in Scheiben schneiden und auf die Gläser verteilen. Die gereinigten Champignons klein schneiden und auf die Gurken schichten. Sodann den Paprika in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Gläser füllen.
  4. Den Quinoa nochmal gut vermengen und auf den Paprikastücken verteilen. Auch de Wassermelone sowie den Feta in mundgerechte Stücke schneiden und ebenso in die Gläser füllen. Zum Schluss noch frische Blaubeeren auf die Fetastücke geben.
  5. Das übrige Dressing vor dem Servieren auf den Gläsern verteilen und den Salat mit je einer halben kleinen Avocado sowie einer Limettenscheibe bestücken.

 

Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta

HIER geht es zum Online-Magazin „Super gut, super Food“:

Lidl Superfood Online Prospekt

HIER geht es zur Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping:

Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping

HIER geht es zum gesunden Bananen-Kokosbrot:

Kokos-Bananenbrot

☆ Mara

Kokos-Bananenbrot

FIT FOOD

{Dieser Beitrag enthält Werbung für Lidl}

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und ZuckerzusatzHeute dreht sich alles um das Thema Superfoods. Denn ich habe für die Superfood Woche von Lidl vier Rezepte damit entwickelt. Ab Morgen bis einschließlich Samstag könnt Ihr nämlich in jeder Lidl Filiale diverse Lebensmittel, die mit reichlich tollen Nährstoffen ausgestattet, erwerben. Wie zum Beispiel verschiedene getrocknete Früchte, Kokoschips und Kokosmehl sowie auch Kakaonibs. All diese Lebensmittel enthalten in der Regel eine Fülle an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und auch Antioxidantien (das sind die Stoffe, die zum Beispiel einen positiven Einfluss auf die Hautalterung haben und diese verlangsamen).

Superfoods eignen sich unter anderem ganz wunderbar als Knabberei zwischendurch. Man kann sie pur futtern, aber man kann sie auch wunderbar weiter verarbeiten. Sie schmecken nämlich nicht nur über dem Müsli am Morgen, sondern auch in Backwaren wie Kuchen, Muffins oder Brot. So wie zum Beispiel auch in meinen leckeren Superfood Brötchen. Das Rezept dafür findet Ihr im brandneuen Online-Magazin „Super gut, super Food“ von Lidl – und zwar HIER – oder in den nächsten Tagen dann auch hier auf dem Blog. Einfach in den nächsten Tagen nochmal bei mir vorbeischauen!). Im Online-Magazin findet Ihr zudem eine Übersicht über alle ab Morgen bei Lidl erhältlichen Superfoods. Dort gibt es auch das Rezept für meine cremige Skyr Berry Bowl, welches Ihr heute aber auch schon HIER auf dem Blog anschauen könnt.

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und ZuckerzusatzKokos-Bananenbrot ohne Fett- und Zuckerzusatz

Aber nicht nur Beeren oder Kokosprodukte gehören zu den sogenannten Superfoods. Auch Samen wie zum Beispiel Quinoa fallen darunter. Die kleinen Samen, die in Südamerika, unter anderem in den Anden, schon seit tausenden von Jahren als Hauptnahrungsmittel dienen, fanden bei uns mehr oder weniger erst vor einigen Jahren Einzug in die Küche und auf unsere Teller. Die Samen haben eine getreideähnliche Zusammensetzung, sind aber weitestgehend glutenfrei, daher wird Quinoa auch als glutenfreies Pseudogetreide bezeichnet.

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und Zuckerzusatz

Und auch Kokosprodukte fallen in die Kategorie Superfoods. Kokosmehl ist zum Beispiel ein wunderbarer glutenfreier Mehlersatz. Man kann das Mehl für Suppen, Desserts, Kuchen oder andere Backwaren verwenden und erhält dadurch überall einen wunderbaren Kokosgeschmack. Das Kokosmehl von Lidl ist zudem auch fettreduziert, falls das den ein oder anderen von Euch interessiert. In tropischen Ländern ist die Kokosnuss übrigens wegen ihrer antibakteriellen, antioxidativen und antiparasitären Eigenschaften sehr beliebt. Außerdem hilft die exotische Frucht angeblich bei der Reduzierung von Blutzucker, sie soll zudem die Leber schützen und das Immunsystem stärken. Insofern, klar, dass Kokos ebenso als Superfood gilt.

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und Zuckerzusatz

Und weil Kokosnuss auch schmeckt, habe ich Euch heute ein leckeres Kokos-Bananenbrot mitgebracht, in welchem Kokosmehl Verwendung gefunden hat und Kokoschips zudem für einen köstlichen Biss sorgen. Das leicht süße Brot, das sowohl mit süßen Aufstrichen als auch pur wie ein Stück Kuchen gegessen werden kann, wurde ohne Zusatz von Raffinadezucker oder Fett hergestellt, es enthält nur beste Zutaten, ist recht kalorienarm und liefert viel Energie. Und das Beste: Die Kombi Kokos/Banane schmeckt nach Urlaub! Hier kommt mein Rezept für Euch.

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und Zuckerzusatz

Das Rezept für das Kokos-Bananenbrot ohne Raffinadezucker und Fettzusatz:

Kokos-Bananenbrot ohne Raffinadezucker und Fettzusatz
 
Zutaten
  • 5 sehr reife Bananen
  • 4 Eier
  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Kokosmehl
  • 150 g Apfelmus
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Honig
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 50 g Kokoschips (gesüßt oder ungesüßt) plus ein paar zum Bestreuen des Bananenbrots
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken. Anschließend mit den Eiern verrühren. Nun alle weiteren Zutaten bis auf die Walnüsse und die Kokoschips dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Zum Schluss die gehackten Walnüsse sowie die Kokoschips dazugeben und unterrühren.
  4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder gut eingefettete Kastenform füllen und mit einigen Kokoschips bestreuen.
  5. Das Bananenbrot sodann ca. 1 Stunde backen. Wer möchte, dass die Oberfläche des nicht allzu dunkel wird, der kann diese nach ca. der Hälfte der Backzeit im Ofen einfach mit etwas Alufolie abdecken.
  6. Einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass das Bananenbrot durchgebacken ist.
  7. Das Bananenbrot schmeckt pur, aber auch mit einem Aufstrich nach Wahl ganz fantastisch (Butter, Frischkäse, Marmelade etc.)

 

Kokos-Bananenbrot ohne Fett- und Zuckerzusatz

HIER geht es zum Lidl Online-Magazin „Super gut, super Food“:

Lidl Superfood Online Prospekt

HIER geht es zur Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping:

Skyr Berry Bowl mit Superfood Topping

HIER geht es zum Quinoa Salat im Glas mit Wassermelone und Feta:

Quinoa Salat

☆ Mara

1 2 3 253