Pesto-Schnecken-ZopfIch liebe Schnecken. Zumindest sofern sie aus Teig bestehen und zum Essen sind. Nicht nur, dass sie optisch wahre Schönheiten darstellen, sie schmecken auch meistens richtig fein, weil sich in den Schnecken köstliche Füllungen befinden.

Beim Futtern läuft das bei mir immer gleich ab: Die Schnecken werden vorsichtig von außen her aufgerollt, nach und nach verputzt, um dann irgendwann zum allerbesten Teil, nämlich dem Kern der Schnecke zu gelangen. Dieser schmeckt nämlich meistens mit Abstand am saftigsten, weil er die meiste Füllung in sich vereint. Herrlich!! Von mir aus könnte eine Schnecke auch nur aus dem inneren Teil bestehen… 😉

So, und weil Schnecken nicht immer süß sein müssen, habe ich hier mal eine herzhafte Variante in Zopfform gebacken. Mit Pesto. Ich habe Bärlauchpesto verwendet, jedes andere grüne Pesto funktioniert aber ebenfalls. Wer ein Bärlauchpesto selbst machen will, der findet HIER übrigens ein Rezept dafür.

Das Besondere an diesem Teig ist, dass ich ihn mit einer Kräuterbutter gemacht habe, um bereits dem Teig selbst schon eine leckere Note zu verpassen. Schön in eine etwas ausgefallenere Form gebracht und schwupps hat man feinste Schnecken, die sich pur oder auch als Beilage hervorragend eignen.

Das Rezept für die Pesto-Schnecken:

1 Würfel Hefe
200 ml lauwarmes Wasser
500 g Mehl
1 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
100 g Kräuterbutter (ich habe die Kräuterbutter von Kerrygold verwendet), flüssig
200 g Pesto
1 Eigelb
einige getrocknete Kräuter

Pesto-Schnecken-Zopf

Die Hefe zerbröckeln und im lauwarmen Wasser auflösen. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Den Zucker und das Salz hinzugeben und umrühren. Dann zusammen mit dem Mehl zu einem Teig verarbeiten. Die flüssige Butter hinzugeben und unterkneten. Einige Minuten durchkneten und sodann eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit dem Pesto bestreichen. Dann aufrollen. Die Teigrolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nun ca. alle 3 cm mit einem scharfen Messer fast bis zum Boden einschneiden. Die einzelnen Rollen nun rechts und links abwechselnd zur Seite herausziehen, so dass sie nur noch an einem kleinen Stück Teig zusammen haften bleiben. Die Oberfläche mit Eigelb bestreichen und mit den getrockneten Kräutern bestreuen.

Die Schneckenrolle bei 190 Grad (170 Umluft) ca. 35 – 40 Minuten goldbraun backen. Sollte die Rolle beim Backen zu früh zu dunkel werden, einfach im Ofen mit Alufolie abdecken und weiterbacken. Und dann am besten noch lauwarm futtern!

Sehen die nicht hübsch aus?! Ich bin fast ein wenig verliebt in meine Schnecken…

Pesto-Schnecken-Zopf

☆ Mara

Auch köstlich:

Vegane Nusshörnchen

Vegane Nusshörnchen

Bärlauchpesto mit extra Knobi

bär

Quarkzopf

Quarkzopf

10 Kommentare zu Pesto-Schnecken-Zopf

  1. Sabine Korpan
    18. Mai 2014 at 8:25 (4 Jahren ago)

    Guten Morgen Mara,
    Was für ein Hingucker, sieht der Zopf köstlich aus 🙂
    Ich freue mich sehr über das Rezept, ich habe diese Woche Gäste zum grillen und werde genau diese Schnecken machen, grins.
    Die Gäste werden staunen…
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    Antworten
  2. Jana
    18. Mai 2014 at 11:57 (4 Jahren ago)

    Guten Morgen Mara… oh ja…. die habe ich frühe auch manchmal gebacken… ich weiss nicht, warum sie in Vergessenheit geraten sind…. ich danke dir!!!- werde es die kommenden Tage wiederholen. Deine Fotos sind sehr, sehr überzeugend! Dein Blog ist toll! Ich folge dir nun, denn es gibt soooo viel interessantes, leckeres bei dir zu entdecken. Viele Grüße, Jana

    Antworten
  3. Krisi
    18. Mai 2014 at 12:09 (4 Jahren ago)

    Oh wie lecker, die sehen wirklich toll aus. Ich kann mich Sabine anschliessen, zum Grillen stelle ich mir die Schnecken auch perfekt vor!!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Antworten
  4. Experimente aus meiner Küche
    19. Mai 2014 at 8:55 (4 Jahren ago)

    Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen!!! LECKER!!!! Kommt gleich auf meine Nachbackliste 😉
    Liebste Grüße
    Yvonne

    Antworten
  5. brittakama
    19. Mai 2014 at 20:50 (4 Jahren ago)

    sieht wunderbar aus… das möchte ich demnächst mal zum Grillen ausprobieren 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *