Life Is Full Of Goodies

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffMarhsmallow Fluff. Dieses Wort klingt wie Musik in meinen Ohren. Oder eben diese beiden Wörter. Wie auch immer. Dieses Zeug ist monstermäßig gut! Zum ersten Mal aß ich die weiße, zähe, klebrige, zuckersüße und bombenmäßig leckere fluffige Creme als ich mit 13 Jahren in Amerika war. Und sie war ja sooo lecker! Dennoch muss ich sagen, selbst gemachter Marshmallow Fluff schmeckt NOCH besser! Das beweist unter anderem dieser sensationelle Kuchen hier.

Das erste Mal im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das war natürlich ein wahnsinniges Highlight. Alles war größer, schöner und imposanter. Auch die Supermärkte. Heilige Sch…, wart Ihr schonmal in einem typisch amerikanischen großen Supermarkt?! Ist das nicht der Wahnsinn? Die sind sooo rieisg, es gibt unfassbar viele Lebensmittel, unglaublich viel Auswahl. Da steht man dann nicht nur vor einem einzigen Regal Milch, sondern vor einer meterlangen Regalwand voll mit Milch unterschiedlichster Ausführungen. Es gibt nicht nur 20 oder 30 Sorten Cereals, sondern gefühlte 200. Man findet Lebensmittel, die man bei uns hier im Lande noch nie gesehen hat und man entdeckt Neuigkeiten, die man ubedingt probieren muss.

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffRhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffRhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff

Aber es ist ja nicht nur die Auswahl der verschiedenen Produkte, die einen total überfordert, es sind auch die Größen der einzelnen Packungen. Eine kleine Packung Gummibärchen?! Nee, is´nich, es gibt die süßen Dinger gleich in ganzen Eimern. Ähnlich wie bei uns im Großmarkt. Und um nochmal auf die Milch zurückzukommen: Ein 1-Liter Tetrapack?! Was ist das?! In den USA gibt es die Milch in Kanistern! Gerne auch gleich mit 5 Litern Füllmenge. Ebenso die Fruchtsäfte. So jedenfalls hab ich das von damals noch in Erinnerung…

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffRhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff

Herrlich war das! Ich sag´s Euch. Ich war damals so geflasht und wollte so viele Produkte probieren, dass ich gar nicht wirklich hinterher kam. Ein Jahr später war ich erneut in Amerika und hatte vier Wochen Zeit, mich durch all die Leckereien zu futtern. Allerdings nicht ohne Konsequenzen. Ich brachte 7 Kilo mehr mit nach Hause. Jedoch nicht als Süßigkeitenvorrat im Koffer, sondern in Form von Gold auf den Hüften. Aber das war´s wert!

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffRhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff

Das Rezept für den Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff:

Rhabarber-Tarte mit Toasted Marshmallow Fluff
 
Zutaten
Für den Boden:
  • 125 g weiche Butter
  • 275 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 große Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
Für das Rhabarberpüree:
  • 550 g geschälter roter Rhabarber (oder grüner Rhabarber plus 3 Esslöffel Rote Bete Saft)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver Vanille
Für den Toasted Marshmallow Fluff:
  • 240 g Zucker
  • 240 ml Wasser
  • 3 Eiweiß
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 240 g Puderzucker
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 150 °C Umluft (170 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die weiche Butter mit 125 g vom Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
  3. Die Eier trennen. Die Eigelbe nacheinander in die Butter-Zucker-Masse einrühren.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit der Milch ebenfalls dazurühren.
  5. Den Teig schön cremig rühren und in eine gefettete Backform (Durchmesser ca. 26 cm) füllen.
  6. Das Eiweiß steifschlagen, den restlichen Zucker einrieseln lassen und einige Minuten rühren bis der Eischnee schön glänzt und der Zucker sich aufgelöst hat. Diesen sodann auf den Teig streichen, gleichmäßig verteilen und den Kuchen ca. 1 Stunde backen.
  7. Nach ca. 30 Minuten Backzeit die Oberfläche des Baisers (welches im Ofen bereits etwas aufgegangen sein dürfte), mit einem Löffel "zerschlagen" und etwas plattdrücken. Anschließend weiterbacken. Das Baiser ist einfach nur eine Zwischenschicht, die den Kuchen noch leckerer macht.
  8. Für das Rhabarber-Püree den geschälten Rhabarber in Stücke schneiden und mit 100 ml Wasser, dem Vanillezucker und dem Zucker in einem Topf aufkochen. Sofern man keinen roten Rhabarber bekommt, kann man den grünen Rhabarber auch mit 3 Esslöffeln Rote Bete Saft mischen, um ihn zu färben (den Saft schmeckt man nachher nicht raus). Alles einige Minuten kochen bis der Rhabarber weich ist und dann pürieren.
  9. Das Puddingpulver mit 4-5 Esslöffeln Wasser glattrühren und in das kochende Püree geben. Unter Rühren kurz weiterkochen lassen, dann vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und sodann auf der Kuchenoberfläche verteilen.
  10. Nun den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen, dabei den Ring der Springform nach wie vor am Kuchen belassen, damit das Püree nicht runterläuft.
  11. Für den Toasted Marshmallow Fluff den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und ca. 10 Minuten zu einem Sirup einkochen. Danach abkühlen lassen.
  12. Das Eiweiß steifschlagen, das Backpulver und den Vanillezucker dazugeben. Während dem Schlagen nach und nach auch das Zuckersirup einfließen lassen. Den Eischnee nun 8 - 10 Minuten auf höchster Stufe cremig schlagen.
  13. Sodann den Puderzucker dazugeben und nochmal gute 5 Minuten weiterschlagen bis eine zähcremige Masse entstanden ist.
  14. Den Marshmallow Fluff auf den Kuchen geben und mit einem Flambierer die Oberfläche des Fluffs "toasten". Wer keinen Flambierer hat, der kann den Kuchen bei 180 °C Umluft nochmal kurz in den Ofen stellen bis der Marhsmallow Fluff leicht gebräunt ist. Das geht recht schnell, insofern in Ofennähe bleiben
  15. Den Kuchen sodann nochmal in den Kühlschrank stellen bis der Fluff etwas fester geworden ist.

 

Rhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow FluffRhabarberpüreekuchen mit Toasted Marshmallow Fluff

☆ Mara

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto WorkshopVor kurzem war es endlich mal wieder soweit. Es war Workshop Day! Katja von Fräulein K sagt ja und ich haben den ersten gemeinsamen Fotoworkshop für Blogger und Digital Publisher in diesem Jahr gegeben. Die Hütte war ausgebucht und wir freuten uns natürlich riesig auf die neue Runde und waren neugierig, mit welchen Menschen wir diesen Tag verbringen durften. Es ist immer spannend zu erfahren, aus welchem Grund die Teilnehmer zu uns kommen und welche Wünsche und Ziele sie für ihre Fotografie haben.

Da es in unserem Workshop ja nicht nur um die Foodfotografie geht, sondern die Fotografie im allgemeinen, sind die Teilnehmer entsprechend auch immer etwas gemischt. Die einen wollen Menschen fotografieren, wie Portraits oder Hochzeiten, die anderen Landschaften oder Stillleben wie z. B. Food oder Produkte (Beatyprodukte, Geschirr, Papeterie), und wiederum andere wollen einfach mal ihre Kamera optimal nutzen können oder die Grundlagen wie Iso, Blende und Belichtungszeit verstehen. Insofern macht die kleine Vorstellungsrunde zu Beginn unseres Tages immer superviel Spaß.

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto WorkshopWie auch schon im letzten Jahr wurden unsere Teilnehmer im Laufe des Morgens zunächst mit viel Theorie konfrontiert, da diese einfach unerlässlich ist, wenn man gute Fotos machen möchte. Wir wissen, dass es ziemlich viel ist was Katja und ich da raushauen, aber hey, wir wollen ja schließlich auch, dass man was lernt und Zusammenhänge versteht. Es soll uns ja keiner abends nach Hause gehen und das Gefühl haben, er hätte nichts für sich mitnehmen können. Insofern: Um die wichtige Theorie kommt erstmal niemand drum rum.

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

Mittags gibt es nach dem recht langen Morgen dann erstmal was leckeres zu futtern (der Lunch ist samt Getränken am Tag natürlich inklusive), um anschließend gestärkt den praktischen Teil unseres Programms anzugehen. Wir verantstalten ja schließlich einen Workshop, sprich es wird auch praktisch was geschafft. Dann nämlich ist jeder selbst gefragt und kann alles zuvor gelernte an diversen Sets, die bei uns aufgebaut sind, gleich ausprobieren.

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

Wie immer gibt es dabei natürlich einige Food-Sets, wahlweise mit hellem oder dunklem Hintergrund und vielen Dekoteilen, die sich jeder nach seinem Gusto zusammensuchen kann. Aber auch ein großes Set steht beim Shooting bereit. Zudem kann jeder Teilnehmer seine Motive mitbringen, wenn er denn welche hat. Beim letzten Workshop z. B. hatten wir eine Floristin dabei, und zwar Jennifer von der floralen Manufaktur, welche ihre tollen Gestecke und Arrangements mitgebracht hatte, um diese fotografieren und künftig noch besser in Szene setzen zu können. Wir selbst freuten uns darüber natürlich total, weil so ein blumiges Set nicht alltäglich ist. Zudem war auch Ivonne von Imi Design dabei, die ebenfalls einiges von ihrer Arbeit mitgebracht und für die passende Papeterie zu den Gestecken gesorgt hatte. Mein Gott, war das zusammen alles schön! Und so fotogen…

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

Nach dem praktischen Teil gibt es in unserem Workshop dann erstmal wieder einen kleinen Energieschub in Form von Kaffee und Kuchen. Also Kaffee gibt es natürlich den ganzen Tag (sowie auch andere Getränke), aber der Kuchen darf natürlich erst NACH dem Fotografieren gefuttert werden. Logo 😉 Anschließend geht es dann an die Postproduktion. Sprich, wir zeigen Euch wie wir die Fotos in Lightroom bearbeiten und sprechen darüber was man z. B. auf sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook bei Fotos beachten sollten. Dann werden noch offene Fragen geklärt und zum Schluss gibt es dann einen wohl verdienten Sekt. Wahlweise mit oder ohne Alkohol 😉

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

So, und wer nun Lust bekommen hat auf einem unserer nächsten Workshops dabei zu sein, der kann sich HIER bei Katja mal alle Infos dazu durchlesen. Dort ist alles erklärt, für wen der Workshop geeignet ist, was an dem Tag alles gelernt wird, wann, wie, wo er stattfindet und was der Kurstag kostet. Am 06.05.2017 findet der nächste Workshop statt, ein einziges Plätzchen ist noch frei, falls jemand Lust hat (der Termin steht unter dem obigen Link zwar nicht dabei, Katja hatte diesen jedoch HIER bekanntgegeben). Wir würden uns freuen, Euch begrüßen zu dürfen! Hier nun aber erstmal eine Kostprobe von den Zitronen Tartelettes, die es unter anderem beim letzten Workshop gab:

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

Das Rezept für die Zitronen Tartelettes mit Baiser:

Zitronen Tartelettes aus unserem letzten Fotoworkshop
 
Zutaten
Für 6 Stück:
Für den Teig:
  • 300 g Mehl
  • 200 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung:
  • 2 Bio Zitronen
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 70 g Butter
  • 80 g Zucker
Für das Baiser:
  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
Zubereitung
  1. Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten bis ein gleichmäßiger Mürbteig entstanden ist. Diesen in Folie wickeln und ungefähr 20 Minuten kaltstellen.
  2. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Anschließend den Teig in 6 gleichgroße Stücke schneiden, diese zu Kugeln formen, ausrollen und die Tartelettes Förmchen damit auslegen. Den Rand dabei schön hochziehen.
  4. Die Tartelettes ca. 16 - 20 Minuten backen.
  5. Für die Füllung die Schale der Zitronen abreiben und sehr klein hacken und den Saft der Früchte auspressen. 80 ml vom Saft mit den klein gehackten Zesten aufkochen und 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen.
  6. Sodann die Eier, das Eigelb, die Butter und den Zucker einrühren. Die Masse nun bei mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen und zwar so lange bis sie anfängt dick zu werden. Sie darf keinesfalls kochen, da sonst die Eier gerinnen. Bis die Creme dick wird kann es schon 10 - 15 Minuten dauern, das Rühren nicht vergessen.
  7. Sobald die Zitronencreme dicklich geworden ist gießt man sie auf die gebackenen Tartelettes-Böden. Nun ca. 1 Stunde abkühlen lassen.
  8. Für das Baiser das Eiweiß mit dem Zucker mehrere Minuten steifschlagen und anschließend mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle auf die Törtchen spritzen. Mit einem Flambiergerät das Baiser abflämmen oder im Backofen ganz kurz leicht braun werden lassen. Im Ofen wird das Baiser sehr schnell dunkel, insofern unbedingt dabei bleiben.
  9. Die Törtchen frisch und eventuell leicht gekühlt servieren.

Zitronen Tartelettes mit Baiser und unser Foto Workshop

☆ Mara

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

{Kooperation mit Goldpuder}

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

Ist es bedenklich, wenn ich bei den zwei Wörtern „süße Knödel“ schier in Ohnmacht falle oder fällt das noch unter die ganz normalen Eigenschaften eines verfressenen Menschen, der schlichtweg extremst auf teigige Süßspeisen steht? Wahrscheinlich eher letzteres, oder?!

Ja, man weiß ja, dass ich ein Süßschnabel bin. Morgens, mittags, abends, nachts. Süßkram geht immer. Würde ich in der Wüste ausgesetzt und müsste ich mich entscheiden zwischen einem Schokoriegel oder einer Pulle Wasser, … Ihr wisst schon, der Riegel würde das Rennen machen. Bei Süßem setzt es bei mir einfach aus. Das Hirn macht nicht mehr mit. Sobald ich was zuckerhaltiges sehe, rieche, schmecke oder gar nur vermute, scheinen alle Rezeptoren nur noch auf den Befehl „Iss das! SOFORT!“ umzuschalten. Ich kann da gar nix dafür, das ist angeblich ja auch ein wenig Veranlagung.

Die Kontrolle zu behalten, wenn einem leckeres Essen vorgesetzt wird, ist aber auch wirklich schwer. Allerdings, warum auch sollte man sich beherrschen, wenn man etwas gutes genießen kann?! Eben. Macht überhaupt keinen Sinn. Daher gibt es heute – wie so oft – mal wieder eine süße Mehlspeise und zwar in Form von Grieß-Kartoffelknödeln. Mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott, damit noch eine fruchtige Komponente dazukommt. Wie man ja weiß, passen süße Leckereien optimal zu etwas säuerlich fruchtigem.

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-HeidelbeerkompottSüße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

Süße Knödel mache ich irgendwie viel zu selten, obwohl ich sie ja wirklich total gerne mag. Das wird sich jetzt aber ändern, ich habe mir vorgenommen, mich mal eine Zeit lang durch die kunterbunte Knödelwelt zu kochen oder vielleicht sogar die ein oder andere neue Kreation zu zaubern. Mal schauen. Wobei, es gab hier ja auch schon meine süßen  Marillenknödel sowie meine Zwetschgenknödel, einmal aus Topfenteig (Rezept gibt es HIER) und einmal sogar als gesunde Variante (Rezept gibt es HIER). Waren auch alle supergut.

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-HeidelbeerkompottSüße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

Nun kredenze ich jedoch erstmal meine leckeren Kartoffel-Grießknödeln mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott, die ich im Rahmen meiner Zusammenarbeit mit Goldpuder zubereitet habe. Ihr erinnert Euch vielleicht, ein Jahr lang backe ich mit diversen Mehlsorten von Goldpuder, mit Vollkornmehl, Roggenmehl, Instantmehl, Dinkelmehl… und unter anderem auch mit Hartweizengrieß. Letzterer kam im heutigen Rezept zum Einsatz, wie man unschwer am Titel sowie auch an den Fotos erkennen kann. Lasst es Euch schmecken!

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-HeidelbeerkompottSüße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

Ach, noch eine kleine Info zu Goldpuder. Dazu gehören auch die Marken Aurora, Rosenmehl, Diamant und Gloria. Welches Mehl es bei Euch zu kaufen gibt hängt von der jeweiligen Region ab. Je nachdem wo Ihr wohnt stehen eventuell die anderen Marken bei Euch in den Supermarktregalen. Hier in meiner Heimatregion Baden-Württemberg jedenfalls findet man das Mehl von Goldpuder überall.

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

Das Rezept für die Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott:

Süße Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott
 
Zutaten
Für die Kartoffelknödel:
  • 400 g geschälte Kartoffeln
  • 50 g Semmelbrösel
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 80 g Mehl oder evtl etwas mehr
Zudem:
  • 3 Esslöffel Butterschmalz (oder Butter) zum Anbraten
  • 3 Esslöffel Semmelbrösel
  • 3 Esslöffel brauner Zucker
  • etwas Zimt
Für das Holunderblüten-Heidelbeerkompott:
  • 200 g Heidelbeeren aus dem Glas (abgetropft)
  • 200 ml vom Heidelbeersaft aus dem Glas
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • 1 gehäufter Esslöffel Speisestärke
Zudem:
  • Geschlagene Sahne zum Servieren
  • eine Prise Zimt
Zubereitung
  1. Die geschälten Kartoffeln kochen und noch warum durch eine Kartoffelpresse drücken.
  2. Alle weiteren Zutaten zum Kartoffelpüree geben und zu einem weichen Teig verkneten. Der Kartoffelteig sollte nicht mehr kleben, tut er dies doch, einfach noch ein wenig mehr Mehl unterkneten.
  3. Aus dem Teig nun ca. 24 gleichgroße Stücke schneiden, kleine längliche Knödel daraus formen und diese in siedendem Wasser ca. 10 Minuten garen lassen.
  4. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und sodann in Butterschmalz anbraten. In der Pfanne mit den Semmelbröseln, dem baunem Zucker und dem Zimt bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Warm servieren.
  5. Für das Holunderblüten-Heidelbeerkompott die Heidelbeeren aus dem Glas in einen Topf geben. Den Saft - bis auf vier Esslöffel - und das Holunderblütensirup dazufüllen.
  6. Die vier Esslöffel Saft mit der Speisestärke glattrühren und mit in den Topf geben.
  7. Alles unter Rühren aufkochen lassen, kurz köcheln lassen und dann vom Herd nehmen.
  8. Akühlen lassen, nochmal umrühren und zu den Grieß-Kartoffelknödeln servieren.
  9. Mit geschlagener Sahne und einer Prise Zimt garnieren.

 

Süße Grieß-Kartoffelknödel mit Holunderblüten-Heidelbeerkompott

☆ Mara

1 2 3 206