Life Is Full Of Goodies

Hefeteig-Krapfen

Hefeteig-KrapfenAchtung, heiß und fettig! Und saulecker!!! Oh Gott, ich könnt mich in frische Krapfen ja echt reinlegen. Ohne Witz, schon als Kind fand ich ausgebackene süße Sachen schon knallermäßig! Ob aus Quarkteig, Hefeteig oder was ganz was anderem, süße, teigige und – jaaaa – fettige (!) Sachen würde ich grundsätzlich jeder herzhaften Leckerei vorziehen.

Nun gut, mit dem Selbermachen von ausgebackenen Lebensmitteln ist das ja immer so eine Sache, vor allem, wenn man eine offene Küche hat, die man nicht mal annähernd vom Rest des Hauses abtrennen kann. Kommt hier Ausbackfett zum Einsatz, dann stinkt danach das ganze Haus danach. Da kann man die Fenster aufreißen wie man will, hilft alles nix. Der Gestank hängt an den eigenen Klamotten, an den Haaren und überall sonstwo. Das Tollste ist natürlich, wenn man die Haarpracht kurz zuvor gewaschen hat. Aus einem frühlingshaftem Blütenduftmädchen wird dann schnell die Frittenbudentante. Das nennt man dann wohl schlechtes Timing, aber ok, ich nehm das in Kauf, wenn es dafür KRAPFEN gibt!

Hefeteig-KrapfenHefeteig-Krapfen

Die heutigen Krapfen hat meine Mom gemacht, was übrigens das „Nach-Fett-Stink-Problem“ umgehend aus dem Weg geräumt hat. Perfekt! Vielleicht sollte ich künftig einfach darauf verzichten, selbst zuhause was auszubacken, sondern es andern überlassen, solche Leckereien zu zaubern. Die Krapfen bestehen aus einem Hefeteig, welcher schnell zusammengerührt ist und echt suuuuperköstlich schmeckt!

Hefeteig-Krapfen

Auch auf unserem großen Straßenfest, das es in unserem Dorf einmal im Jahr gibt, gibt es regelmäßig ausgebackenen süßen Hefeteig. Zwar andere als hier, nämlich „Langos“, aber es sind eben auch süße, teigige, ausgebackene Teilchen. Lecker! Mit Zimtzucker oder Apfelmus. Schmeckt ebenfalls super! Da freu ich mich dieses Jahr wieder drauf… Könnte ich allerdings auch mal selbst machen. Ähh Moment, MACHEN LASSEN! Ihr wisst schon, wegen dem Frttierduft im Haus…

Hefeteig-KrapfenHefeteig-Krapfen

 

Das Rezept für die Hefeteig-Krapfen:

Krapfen aus Hefeteig
 
Zutaten
Für die Krapfen:
  • 500 g Mehl (Typ 405)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Prisel Salz
  • optional: ein Schuss Strohrum
Zudem:
  • Fett zum Ausbacken (z. B. Kokosfett/Palmin oder Rapsöl)
  • 150 g Zucker oder Zimtzucker (je nach Geschmack) zum Wälzen
  • Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und diesen abgedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Das Fett zum Ausbacken auf ca. 175 °C erhitzen. Zum Testen, ob das Fett die richtige Temperatur hat, kann man einfach einen Kochlöffelstiel aus Holz in das Fett tauchen. Sofern es am Stiel Bläschen gibt, ist das Fett heiß genug.
  3. Nun mit einem Esslöffel Kugeln vom Teig abstechen (ca. so groß wie eine Eiskugel) und den Teig vorsichtig in das Fett geben. Goldbraun ausbacken, zwischendurch wenden, damit die Krapfen gleichmäßig auf beiden Seiten gebacken werden.
  4. Sodann aus dem Fett nehmen, abtropfen lassen und noch warm im Zucker oder Zimtzucker wenden. Vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.
  5. Die Krapfen unbedingt frisch essen, dann sind sie am allerbesten!

 

Hefeteig-Krapfen

Ach ja, für all diejenigen unter Euch, die heute eigentlich den Nachtisch von meinem X-Mas Dinner erwartet haben, sorry, das hat sich aufgrund der aktuellen Faschingssituation, die untrennbar mit Krapfen in Zusammenhang steht, nochmal verschoben. Kommt aber dann nächste Woche. Versprochen!

☆ Mara

 

Homemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

Mit glutenfreiem Sandwichbrot von bofrost* {Beitrag enthält Werbung}

Homemade Ketchup im Pulled Pork SandwichEigentlich sollte es nur um Brot gehen. Um glutenfreies Brot, um genauer zu sein. Und zwar um solches von bofrost*, das als TK-Ware geliefert wird und nur noch aufgetaut und getoastet werden muss. Wobei, das Toasten kann man natürlich auch sein lassen, aber mir persönlich schmeckt es dann einfach besser. Aber jetzt erstmal von vorne…

Vor kurzem hat mich bofrost* gefragt, ob ich Interesse hätte, ihre glutenfreien Brot- und Brötchensorten zu testen. Eigentlich esse ich ja nicht glutenfrei, war mein erster Gedanke. Aber nachdem glutenfreie Ernährung derzeit in aller Munde ist, kam ich irgendwann jetzt schlichtweg nicht mehr daran vorbei, die Sachen zumindest mal selbst zu testen. Lange Zeit habe ich mich ja aus Prinzip geweigert, glutenfreie Produkte zu kaufen oder überhaupt zu verzehren, da mir der ganze Hype darum einfach zu viel war. Ich hatte das Gefühl, dass plötzlich jeder Zweite an einer Glutenunverträglichkeit leidet. Aber ok, es gibt ja in der Tat Menschen, die kein Gluten vertragen und diejenigen freuen sich ja auch, wenn sie ohne gesundheitliche Konsequenzen oder Probleme mal ein Brötchen verzehren können.

Homemade Ketchup im Pulled Pork SandwichHomemade Ketchup im Pulled Pork SandwichUnd da ich eigentlich ja auch stets offen bin für neues und immer predige, dass man auch mal Alternativen auf seinen Teller bringen soll, dachte ich, es kann ja nicht schaden, glutenfreie Backwaren einfach mal zu verkosten. Warum nicht. Das bedeutet ja nicht, dass man sich künftig von Glutenhaltigem fernhalten soll, garantiert nicht (es sei denn natürlich, man verträgt es wirklich nicht), aber wie sage ich immer: „Von allem ä bisle“. Und dazu gehören natürlich auch einfach mal „andere“ Brötchen als die herkömmlichen.

Homemade Ketchup im Pulled Pork SandwichHomemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

Insofern kam es mir tatsächlich auch gelegen, dass ich die Möglichkeit hatte, die glutenfreien Backwaren zu testen. Ich freute mich tatsächlich, mal eine Alternative zum herkömmlichen Brot oder Brötchen auf meinem Vesperbrett zu haben. Und ich muss sagen, ich war überrascht, dass die Sachen wirklich schmecken. Unter anderem verkostete ich das Sandwichbrot von bofrost*, welches man in zwei Varianten beziehen kann. Auftauen, toasten und fertig war mein Brot.

Homemade Ketchup im Pulled Pork SandwichHomemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

Als ich die glutenfreien Waren im Online-Shop zunächst unter die Lupe genommen hatte, kam ich natürlich nicht drum rum, mir auch mal die anderen Produkte anzuschauen, die bofrost* so im Sortiment hat. Dabei stieß ich unter anderem auf das Pulled Pork (was ich ehrlich gesagt noch nie gegessen hab, obwohl es vor einiger Zeit mal so trendy war – ja, ich weiß, Schande über mich) und zweitens entdeckte ich Pommes. Pommes! Hach, ich hatte schon sooo lange keine Pommes mehr gegessen, beides musste nun einfach her. Passte doch wunderbar auf so ein Sandwich. Frischen Salat, Tomate, Zwiebel und Ketchup dazu und fertig.

Homemade Ketchup im Pulled Pork SandwichHomemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

Jaja, wer jetzt die Nase rümpft und meint, pfui, die Mara isst Convenience Food, dem lasse gesagt sein, JA, auch DAS tut sie! Nur selten, aber dann richtig. In der Tat, meistens kochen wir alles frisch und essen echt gesund, was zur Folge hat, dass ich mir zwischendurch auch völlig ohne schlechtes Gewissen zwei Stücke Torte reinstopfen kann, wenn es denn grad mal welche gibt. Aber es gibt eben auch Tage, da hab selbst ICH keine Lust, am Herd zu stehen. Und wenn dann mein Mann ebenso wenig Bock hat zu kochen (ja, der Mann kocht auch, phasenweise sogar öfters als ich 😀 ), dann gibt es halt was schnelles. Und ich muss sagen, von dem Pulled Pork Sandwich konnte ich gar nicht genug bekommen, so lecker war das! Lag aber sicher mitunter auch an meinem Homemade Ketchup, logo! 😉

Homemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

Das Rezept für Homemade Ketchup (ohne Zucker):

Homemade Ketchup (ohne Zucker)
 
Zutaten
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 650 g reife Tomaten
  • 100 g Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Honig
  • 100 g Apfelmus
  • 1 Esslöffel süßes Paprikapulver
  • ¼ Teelöffel Zimt
  • ¼ Teelöffel Ingwer
  • 2 Esslöffel Essig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Zwiebel schälen, hacken und in einem großen Topf mit dem Olivenöl kurz andünsten.
  2. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und dazugeben.
  3. Alle weiteren Zutaten nun ebenfalls dazugeben und alles aufkochen. Einige Minuten köcheln lassen und die Masse sodann pürieren.
  4. Das Ketchup nun ca. 45 - 55 Minuten (je nach gewünschter Konsistenz) vor sich hin köcheln lassen. Hin und wieder umrühren.
  5. Zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und in eine saubere Glasflasche füllen.
  6. Abkühlen lassen und kühl und verschlossen aufbewahren.

Homemade Ketchup im Pulled Pork Sandwich

☆ Mara

X-MAS Dinner 2016 – Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Rehfilet auf Maronencreme, Serviettenknödel mit Preiselbeeren, gebratenem Rosenkohl und Rotweinschalotten

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und PreiselbeerenDer Hauptgang meines großen X-Mas Dinners steht heute an. Wird ja aber auch mal Zeit, oder?! Wir wollen ja schnellstmöglich zum Dessert kommen, welches es sodann am kommenden Sonntag hier geben wird. Eine kleine Vorschau davon gab es vor kurzem ja bereits auf Instagram und auf Facebook, man darf sich also auf die Nachspeise freuen. Aber vorher gibt es heute nun eben erstmal das Hauptgericht. Dieses schmeckte nämlich ebenfalls vorzüglich!

Als ich mir überlegte was ich zum Hauptgang servieren möchte, war hierbei schnell klar, es sollte eine Kombination mit klassischen Komponenten sein. Bin ich manchmal ja durchaus experimentierfreudig und offen für neue Kombinationen, wollte ich das beim Fleischgang niemandem „antun“, ich bevorzugte schlichte Zutaten ohne diese groß verändern zu wollen. Deshalb gab es zartes Rehfleisch mit cremigem Maronenpüree, gebackenem Rosenkohl, Preiselbeeren und köstlichen Rotweinschalotten. Und einem schönen Sößchen dazu, logo.

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Die Sauce kann man gut und gerne ein oder zwei Tage vorher machen, ebenso die Rotweinschalotten. Vor dem Servieren dann einfach nochmal langsam aufwärmen. Bei den Preiselbeeren kann man gekaufte aus dem Glas nehmen oder schnell selbst welche machen. Da Preiselbeermarmelade lange haltbar ist, kann man diese natürlich ebenfalls einige Zeit vorher zubereiten. Auch die Knödel kann man schon einen Tag vorher zubereiten und einwickeln. Über Nacht im Kühlschrank lagern. Am Tag des Dinners muss man sie dann nur noch im siedenden Wasser garen. Ihr seht, alles recht einfach und gut zu machen.

Das Rezept für das Maronenpüree:

Maronenpüree
 
Zutaten
  • 500 g gegarte Maronen
  • etwas Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
Zubereitung
  1. Die gegarten Maronen mit einem kleinen Schuss Milch, Salz, Pfeffer und Muskatnuss in einem Blender cremig mixen. Nach und nach so viel Milch dazugeben bis die gewünschte Konsistenz und Cremigkeit erreicht ist. Nochmal abschmecken und fertig. Mit Muskatnuss nicht sparen, da sie dem Maronenpüree einen feinen Geschmack gibt.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für die Serviettenknödel:

Serviettenknödel
 
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butter
  • 250 g gewürfelte Semmeln vom Vortag
  • 2 Eier
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz
  • etwas Muskatnuss
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
Zubereitung
  1. Die Zwiebel hacken, in der Butter anschwitzen und anschließend zu den Semmelwürfeln geben.
  2. Die Eier, die lauwarme Milch, Salz und Pfeffer mischen und über die Semmelwürfel gießen.
  3. Nun noch die gehackte Petersilie dazugeben.
  4. Alles grob vermengen (am besten mit der Hand) und den Teig mindestens 1 Stunde ziehen lassen.
  5. Den Teig nun zu einer großen Rolle oder drei kleinen Rollen formen, so fest wie möglich in hitzebeständige Folie einrollen und die Enden wie eine Wurst mit geeigneten Bändern abbinden. Je fester die Knödel eingewickelt sind, desto besser wird das Ergebnis.
  6. Die Rollen in siedendes Wasser legen und ca. 30 - 40 Minuten ziehen lassen. Danach aus der Folie lösen (dazu am besten einfach die Enden mit einer Schere aufschneiden) und vor dem Servieren in Scheiben schneiden.
Tipp: Die rohen Rollen kann man auch gut einen Tag vorher zubereiten, über Nacht im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag sodann in siedendem Wasser zubereiten.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für die Sauce:

Sauce
 
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Butterschmalz
  • ½ Sellerieknolle
  • 3 Karotten
  • 1 Lauch
  • 2 Stangensellerie
  • eine Handvoll frische Petersilie
  • 800 ml Wildfond
  • 6 Lorbeerblätter
  • einige Stängel Thymian
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 300 - 400 ml Rotwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • bei Bedarf 1 - 2 Teelöffel Speisestärke zum Andicken
Zubereitung
  1. Die Zwiebel hacken und im Butterschmalz andünsten.
  2. Sellerieknolle, Karotten, Lauch, Stangensellerie und Petersilie klein schneiden und dazugeben.
  3. Alles einige Minuten anrösten.
  4. Den Wildfond und die Lorbeerblätter dazugeben. Ebenso die Thymianstängel und den Zucker. Alles auf ca. die Hälfte einkochen lassen. Den Rotwein dazugeben und die Sauce erneut einkochen lassen. Eine genaue Zeitangabe kann ich hierzu nicht machen, weil ich nie auf die Uhr schaue. Das Gemüse sollte sehr sehr weich gekocht sein und die Sauce sollte schön schmackhaft sein. Sie darf daher ruhig eine ganze Weile einkochen.
  5. Sodann das Gemüse abseihen und die Sauce bei Bedarf noch mit etwas Speisestärke andicken. Speisestärke dafür mit 2 Esslöffel kaltem Wasser glattrühren, dann zur Sauce geben und unter Rühren aufkochen. Nicht gleich zu viel von der angerührten Speisestärke dazugeben, sonst wird die Sauce eventuell zu dickflüssig. Lieber nach und nach einrühren und die Konsistenz überprüfen.
Tipp: Die Sauce kann auch einen Tag zuvor zubereitet werden. Kühl stellen und vor dem Servieren nur nochmal langsam erwärmen.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für das Reh:

Das Reh
 
Zutaten
  • Rehfilet
  • Salz
Zubereitung
  1. Ok, für das Reh gibt es eigentlich kein Rezept. Das Rehfilet wurde einfach nur kurz in der Pfanne angebraten, dann in Scheiben geschnitten und anschließend gesalzen.
  2. Sofern man qualitativ hochwertiges Fleisch hat, bedarf es nicht mehr.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für die Rotweinschalotten:

Rotweinschalotten
 
Zutaten
  • 500 g Schalotten
  • 2 Esslöffel Butterschmalz
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 Flasche Rotwein (davon benötigt man allerdings nicht alles)
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Esslöffel Balsamicocreme
  • 1 gehäufter Teelöffel Speisestärke
Zubereitung
  1. Die Schalotten schälen und halbieren. In einem Topf im Butterschmalz andünsten und den Zucker darüberstreuen. Kurz karamellisieren lassen.
  2. Sodann so viel Rotwein darüber gießen bis die Schalotten komplett bedeckt sind.
  3. Die Lorbeerblätter dazugeben, den Knoblauch dazupressen, Salz und Pfeffer darüber streuen.
  4. Die Balsamicocreme einrühren und alles unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten köcheln lassen. Die Schalotten sollten nun weich, aber noch einigermaßen bissfest sein.
  5. Nun die Speisestärke mit einem Esslöffel Wasser glattrühren und in die Schalotten einrühren. Alles nochmal aufkochen und sodann die Lorbeerblätter entfernen.
Tipp: Die Rotwein-Schalotten können bereits einen Tag zuvor zubereitet werden. Kühlstellen und vor dem Servieren langsam unter gelegentlichem Rühren erwärmen.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für die Preiselbeeren:

Preiselbeeren
 
Zutaten
  • 500 g TK Preiselbeeren
  • 300 g Zucker
  • etwas Zimtpulver
  • etwas Nelkenpulver
Zubereitung
  1. Die gefrorenen Preiselbeeren mit dem Zucker in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen, Zimt- und Nelkenpulver dazugeben und einige Minuten sprudelnd kochen lassen. In saubere Schraubgläser füllen, verschließen und abkühlen lassen.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

Das Rezept für den gebratenen Rosenkohl:

Rosenkohl
 
Zutaten
  • Rosenkohl
  • 1 Esslöffel Butter
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Rosenkohl waschen, den Strunk sehr kurz abschneiden und halbieren. Ein paar Minuten in kochendem Wasser garen, dann abseihen. Der Rosenkohl sollte bissfest bleiben!
  2. Die Rosenkohlhälften nun in der Butter kurz anbraten, anschließend salzen und pfeffern.

 

X-MAS Dinner 2016 - Reh, Maronen, Knödel, Rosenkohl und Preiselbeeren

☆ Mara

1 2 3 196