Life Is Full Of Goodies

Nougatpralinen in weißer Schokolade

Nougatpralinen in weißer SchokoladeNun geht es weiter mit meinen Pralinenrezepten. Und zwar mit einem allseits beliebten Klassiker: Nougatpralinen. Hier umhüllt in weißer Schokolade bzw. Kuvertüre. Einfach herzustellen und wirklich sehr lecker. Bei der Füllung kann man je nach Geschmack variieren, welche Sorte Nougat man verwendet, ich habe hier ganz normale, klassische Nougatmasse genommen, welche man in der Backabteilung bekommt.

Nougatpralinen in weißer SchokoladeWer mehr Pralinenrezepte haben möchte, der schaut einfach mal in meine Pralinenkategorie rein oder wartet die nächsten Tage ab. Ich werde noch das ein oder andere Rezept online stellen.

Nougatpralinen in weißer Schokolade

Das Rezept für die Nougatpralinen in weißer Schokolade:

Nougatpralinen in weißer Schokolade
 
Zutaten
  • 1 Folie weiße eckige Pralinenbecher, ca. 60 Stück (ich kaufe grundsätzlich diese HIER*)
Für die Füllung:
  • 400 g Nougatmasse (bitte eine gut schmeckende verwenden! Was pur nicht schmeckt, das kann auch später keine Gaumenfreuden auslösen! Die Nougatmasse muss nicht zwangsläufig teuer sein, sondern nur lecker. Ich kaufe z. B. vor Weihnachten immer die bei Aldi, die gibt es in der Weihnachtszeit immer vorübergehend im Sortiment)
  • 200 g Sahne
Für den Verschluss und für den Überzug:
  • ca. 400 g weiße Kuvertüre (alternativ weiße Kuchenglasur mit Vanillegeschmack, hier gilt dasselbe wie oben, egal ob Kuvertüre oder Kuchenglasur, unbedingt was leckeres kaufen. Zur Not muss man das vorher testen. Bei Kuchenglasur kaufe ich gerne die von Pickerd, das sind so kleine runde Becher, die von REWE finde ich aber auch nicht schlecht. Testet das vorher einfach nach Eurem Geschmack)
Für die Dekoration:
  • 1 Packung Krokantstücke
Zudem:
  • Backpapier oder Pralinengitter
  • Thermometer für die Kuvertüre zum Überziehen (wer Kuchenglasur statt Kuvertüre zum Überziehen nimmt braucht keinen Thermometer)
  • evtl. Pralinengabel
Zubereitung
  1. Die weißen Pralinenbecher bereitstellen (in der Folie belassen).
  2. Für die Füllung die Nougatmasse klein hacken und in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl gemeinsam mit der Sahne langsam schmelzen. Dabei immer mal wieder umrühren, damit sich alles gleichmäßig vermengt.
  3. Die flüssige Nougatmasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen oder alternativ in einen Gefrierbeutel, bei welchem man im Anschluss einfach ein kleines Eck abschneidet, damit man die Füllung in die Pralinenbecher spritzen kann. Ich selbst nehme immer Gefrierbeutel, sogar meistens ohne Tülle, im Anschluss kann man die Beutel einfach entsorgen und muss nichts putzen.
  4. Die Nougatmasse nun in die Pralinen spritzen bis ganz knapp unter den Rand. Über Nacht fest werden lassen.
  5. Am nächsten Tag einen kleinen Teil der Kuvertüre (oder der Glasur) für den Verschluss klein hacken, im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl (und mit kleinen Pausen und Rühren dazwischen) schmelzen, in einen Spritzbeutel oder wieder in einen Gefrierbeutel füllen und die Becher auf der Oberseite mit der Kuvertüre verschließen (damit die Nougatfüllung nicht mehr austreten kann).
  6. Erneut über Nacht trocknen lassen.
  7. Für den Überzug der Nougatpralinen die übrige Kuvertüre sehr klein hacken. Nun muss die Kuvertüre temperiert werden. Dafür werden ca. ⅔ der Kuvertüre im Wasserbad auf ca. 40 - 45 Grad erwärmt, dabei immer wieder umrühren. Sodann vom Wasserbad herunternehmen, das übrige Drittel Kuvertüre dazugeben, rühren bis alles geschmolzen ist. Die Kuvertüre kühlt nun automatisch auf ca. 27 - 28 Grad ab.
  8. Nun erneut vorsichtig im Wasserbad auf eine Temperatur von ca. 30 - 31 Grad erwärmen, sodann kann man die Pralinen am besten damit überziehen.
  9. Das Temperiren der Kuvertüre ist etwas mühsam, aber es verhindert, dass die Schokolade bzw. Kuvertüre später diesen typischen unschönen grauen Schleier bekommt. Zudem trocknet sie dann auch besser.
  10. Wem das Temperieren zu doof ist, der nimmt als Überzug einfach die weiße Kuchenglasur. Diese nach Packungsanleitung erwärmen und die Pralinenbecher damit überziehen.
  11. Zum Überziehen der Pralinen die Becher auf eine Pralinengabel oder eine normale Gabel setzen, in die flüssige Kuvertüre tauchen, vorsichtig herausnehmen und abtropfen lassen bzw. leicht abschütteln (damit die überschüssige Schokolade abtropft) und auf einem Gitter oder direkt auf Backpapier trocknen lassen. Bevor sie trocknen allerdings auf jede Praline etwas Krokant streuen. Am besten wieder über Nacht trocknen lassen.
  12. Fertig.
  13. Es kann natürlich sein, dass Ihr zum Schluss etwas Füllung und auch Überzug übrig habt. Das ist bei mir auch so. Ich mache vorsichtshalber nur eben genug, damit es nicht umgekehrt ist. Ihr könnt auch zunächst erstmal nur die Hälfte der Füllung machen (also 200 g Nougat mit 100 g Sahne) und dann schauen, ob Ihr überhaupt noch mehr benötigt.

 

Nougatpralinen in weißer Schokolade

☆ Mara

*Affiliate Link

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys mit Zuckerschneeflocken

{Der Beitrag enthält Werbung für TASSIMO Latte Macchiato Baileys}

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysAlle guten Dinge sind drei. Dieser Spruch gilt zumindest heute. Denn ich habe gleich drei Dinge für Euch im Gepäck: Einen leckeren Kaffeekuchen mit perfekter, marmorierter Schokoglasur und der Anleitung, wie man die so toll glatt hinbekommt, ein paar Tipps zu (m)einem perfekten Mädelsabend, der mit Backen zu tun hat, und den neuen Latte Macchiato Baileys von TASSIMO, den ich unter anderem mit hübschen Zuckerschneeflocken dekoriert habe, die ganz leicht selbst herzustellen sind. Na, wenn das mal nicht Grund genug ist, an dieser Stelle weiterzulesen.

Als TASSIMO mich vor kurzem fragte, ob ich den neuen Latte Macchiato Baileys testen möchte, sprang mein Herz im ersten Moment in die Luft. Baileys! Damit kriegt man mich ja eigentlich immer! Dieser lecker cremige Likör war das erste alkoholische Getränk, in welches ich mich in jüngeren Jahren verliebte. Und lange auch das einzige. Auch nach wie vor kann ich einem Gläschen mit gekühltem Cremelikör nicht widerstehen.

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys mit ZuckerschneeflockenKaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysEigentlich. Denn wie Ihr wisst, ich bin schwanger. Daher verflog meine Freude gleich im zweiten Moment, weil Alkohol in der Schwangerschaft für mich natürlich nicht in Frage kommt. Logo. Dann aber plötzlich kam doch wieder Freude auf, denn: Der Latte Macchiato Baileys von TASSIMO ist komplett alkoholfrei! Yeah!!! Er schmeckt zwar nach dem leckeren irischen Likör, aber eben ganz ohne Prozente. Perfekt, dachte ich, was für eine passende Kooperation für mich und meine momentane Situation.

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysKaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysGesagt, getan, ich testete den neuen Latte Macchiato Baileys und kann Euch sagen, er schmeckt mir hervorragend! Ich kann ja erst seit kurzem wieder Kaffee trinken, weil mir aufgrund des kleinen Krümels in meinem Bauch monatelang schlecht von Kaffee (und so ziemlich allem anderen…) wurde, obwohl ich schon immer ein Kaffeejunkie war. Aber seit kurzem kann ich das Heißgetränk wirklich wieder genießen, sofern einiges an Milch mit drin ist, was in einem Latte Macchiato ja ohnehin üblich ist. Das Tolle an dem TASSIMO Latte Macchiato Baileys: Er ist in nur zwei Schritten zubereitet! Mehr dazu erfahrt Ihr auf der TASSIMO Homepage.

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysPassend zu einem leckeren Heißgetränk gibt es bei mir natürlich am liebsten Kuchen. Klar. Kuchen geht ja sowieso immer (meine Kuchenlust hat auch die schwierigere Phase meiner Schwangerschaft einigermaßen überstanden :-D). Passend zum heutigen Kaffeethema gibt es daher einen köstlichen Kaffeekuchen mit viel Schoki drin und einer marmorierten Schokoglasur, die durch einen kleinen simplen Trick so perfekt glatt daherkommt. Im Rezept erläutere ich Euch wie das geht. Zudem gibt es den leckeren Latte Macchiato auch gepimpt mit Zuckerschneeflocken. Die sind ganz einfach selbst zu machen, halten sich lange und verschönern nicht nur den Milchschaum auf dem Kaffee, sondern auch Desserts, Eis und Kuchen.

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysKaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysSo, und um das dritte Thema, (m)einem perfekten Mädelsabend zuhause, aufzugreifen: Zu einem typischen Mädelsabend jetzt im Winter mit meiner langjährigen Freundin, mit der ich seit der 5. Klasse befreundet bin, gehört zweifelsohne auch das Werkeln in der Küche. Sie backt nämlich genauso gerne wie ich und wie sollte es daher anders sein, als dass wir früher oder später am Abend grundsätzlich in der Küche landen und Kuchen oder andere Leckereien zaubern… Aber natürlich gibt es noch so ein paar andere Dinge, die solch einen Abend rund machen. Und das sind bei mir folgende Punkte:

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys

  • Erstmal starten wir meistens tatsächlich mit einem gemütlichen Kaffee oder Latte Macchiato (heute natürlich die Sorte Baileys) zum Start und gerne gibt es auch den ein oder anderen weiteren zwischendurch
  • Dazu gibt es momentan selbstverständlich ein paar leckere Weihnachtsplätzchen, gemopst aus den unzähligen, derzeit reichhaltig gefüllten Keksdosen meiner Mom
  • Ein ganz wichtiger Punkt: Keinen Zeitdruck haben, sondern alle Zeit der Welt für diesen Abend mitbringen, vielleicht auch einfach beim anderen übernachten, damit man nicht mitten in der Nacht noch nach Hause fahren muss
  • Bequeme Klamotten sowie dicke Socken oder schöne Hausschläppchen aus Strick gegen kalte Füße am Abend sind ein absolutes Muss
  • Gute Musik oder ein netter Film, der im Hintergrund läuft und für eine dezente Geräuschkulisse sorgt schadet auch nie
  • Was wir immer vorher tun: Eine heimelige Atmosphäre schaffen, mit entspanntem Licht und einigen Duftkerzen z. B. mit Vanille-, Lebkuchen- oder Bratapfelduft
  • Was leckeres zu futtern darf sowieso nicht fehlen, neben den süßen Plätzchen unbedingt auch was herzhaftes parat haben
  • Genug Backzeug bereitstellen, damit man spontan in der Küche loselegen und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato BaileysDann kann bei einem für uns typischen Mädelsabend nichts mehr schiefgehen. So, nun aber zum leckeren Kuchenrezept samt perfekter Schokoglasur und zu den Zuckerschneeflocken für den Latte Macchiato Baileys.

Das Rezept für den Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur:

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und leckerer Latte Macchiato
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 350 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 6 Eier
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 Messerspitze Nelken
  • 1 Messerspitze Anis
  • 1 Messerspitze Ingwer
  • etwas Zitronenabrieb
  • alternativ zu den einzelnen Gewürzen: Lebkuchengewürz
  • 280 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 60 g Kakaopulver
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 Kaffee / Espresso (z. B. Sorte Baileys)
  • 50 g Raspelschokolade
Für den Guss:
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre
  • 200 g weiße Kuvertüre
Zudem:
  • Silikonbackform (z. B. so eine wie HIER*)
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Den Zucker mit der Butter schaumig schlagen.
  3. Die Eier nacheinander einrühren.
  4. Alle weiteren Zutaten außer der Raspelschokolade dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Zum Schluss die Raspelschokolade unterheben.
  6. Den Kuchen in eine gefettete Silikonform füllen und ca. 1 Stunde und 15 Minuten backen. Je nach Silikonform und Backofen kann sich die Backzeit verlängern. Hier bitte einfach einen Stäbchentest machen, um zu schauen, ob der Kuchen auch durchgebacken ist. Sollte noch Teig am Stäbchen kleben bleiben, einfach den Kuchen noch eine Weile weiterbacken. Bei Bedarf die Oberfläche mit Alufolie abdecken, damit diese nicht zu dunkel wird beim Backen.
  7. Den Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen und sodann vorsichtig aus der Form lösen.
  8. Die Backform reinigen.
  9. Für den Guss die Kuvertüre getrennt voneinander fein hacken und im Wasserbad schmelzen. Beides, also Zartbitter und weiße, kreuz und quer in der Form verteilen, so dass die komplette Form damit bedeckt ist. Den Kuchen nun wieder in die Form hineinstellen und etwas andrücken, damit sich die Schokolade gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt.
  10. Die Kuvertüre einige Stunden oder gar über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen und den Kuchen anschließend vorsichtig aus der Form lösen. Fertig ist die perfekte glatte Glasur.

 

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys

Das Rezept für die Zuckersterne:

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys
 
Zutaten
  • 1 Eiweiß
  • 200 g - 250 g Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung
  1. Das Eiweiß mit dem Puderzucker einige Minuten lang steifschlagen bzw. so lange bis eine zähflüssige, weiße, spritzfähige Masse entstanden ist. Dafür zunächst erstmal nur 200 g Puderzucker nehmen, je nach Größe des Eis bzw. Menge des Eiweiß mehr Puderzucker dazugeben, wenn die Masse zuvor zu flüssig ist. Zudem auch einen Spritzer Zitronensaft unterrühren.
  2. Die Masse sodann in einen Spritzbeutel mit ganz kleiner Lochtülle füllen oder - wer sowas nicht hat - in einen Gefrierbeutel geben, bei dem man anschließend eine ganz kleine Ecke abschneidet und daraus dann einfach die Masse spritzt.
  3. Auf ein Backpapier verschiedene Sterne spritzen und über Nacht trocknen lassen.
  4. Also Deko für Desserts, Eis oder Milchkaffee geeignet.

 

Kaffeekuchen mit perfekter Schokoglasur und Latte Macchiato Baileys

☆ Mara

*Affiliate Link

Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub – Pralinenreihe

Amarettokugeln mit essbarem GoldstaubSo, wir beginnen mit dem ersten Rezept aus meiner Pralinenreihe. Textlich fasse ich mich in diesen Beiträgen kurz, da ich die Pralinenrezepte in meinen Redaktiosnplan zusätzlich eingeschoben habe, da so viele von Euch nach den Rezepten gefragt hatten. Das hatte ich eingangs in meinem Auftaktpost bereits erläutert. Dort seht Ihr übrigens auch, welche Sorten Pralinen ich vor kurzem alle gemacht habe.

Amarettokugeln mit essbarem GoldstaubHeute zeige ich Euch als erstes das Rezept für meine Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub. Es handelt sich dabei um Zartbitter-Holhkugeln mit einer Zartbitter-Amaretto-Ganache als Füllung, einem Zartbitterüberzug und essbarem Goldstaub als Deko. Hier kommt nun das Rezept.

Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub

Das Rezept für die Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub:

Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub - Pralinenreihe (für ca. 60 Stück)
 
Zutaten
  • 1 Folie Zartbitter Hohlkugeln, ca. 60 Stück (ich kaufe grundsätzlich diese HIER*)
Für die Füllung:
  • 400 g Zartbitter Kuvertüre (bitte eine gut schmeckende verwenden! Was pur nicht schmeckt, das kann auch später keine Gaumenfreuden auslösen! Die Kuvertüre muss nicht zwangsläufig teuer sein, sondern nur lecker. Ich kaufe z. B. vor Weihnachten immer die bei Aldi, die gibt es in der Weihnachtszeit immer vorübergehend im Sortiment)
  • 400 g Sahne
  • Amaretto (hier benötigt man nicht allzuviel, die genaue Menge richtet sich jedoch nach dem eigenen Geschmack)
Für den Verschluss und für den Überzug:
  • ca. 400 g Zartbitter Kuvertüre (alternativ Zartbitter oder Edelbitter Kuchenglasur, hier gilt dasselbe wie oben, egal ob Kuvertüre oder Kuchenglasur, unbedingt was leckeres kaufen. Zur Not muss man das vorher testen. Bei Kuchenglasur kaufe ich gerne diese HIER* , die ist direkt im Supermarkt viel günstiger als auf Amazon, ich wollte sie Euch lediglich zeigen. Die Glasur von REWE ist allerdings auch nicht schlecht, das ist diese HIER*)
Für die Dekoration:
  • essbarer Goldstaub (ich habe diesen HIER*)
Zudem:
  • Backpapier oder Pralinengitter
  • Thermometer für die Kuvertüre zum Überziehen (wer Kuchenglasur statt Kuvertüre zum Überziehen nimmt braucht keinen Thermometer)
  • evtl. Pralinengabel
  • Pinsel zum Bemalen der Kugeln mit Goldstaub
Zubereitung
  1. Die Hohlkugeln bereitstellen (in der Folie belassen, lediglich den Deckel abnehmen).
  2. Für die Füllung die Kuvertüre sehr sehr klein hacken oder zum Beispiel im Blender fein mixen.
  3. Die Sahne aufkochen und dann sofort über die gehackte Kuvertüre gießen. Rühren bis die Kuvertüre komplett geschmolzen ist. Nun ein klein wenig abkühlen lassen bis die Ganache nicht mehr ganz so heiß ist.
  4. Sodann einen Schuss Amaretto einrühren. Die Menge bitte indiviiduell abschmecken, da jeder unterschiedlich viel Alkohol in den Pralinen haben möchte. Fakt ist jedoch: Je mehr Amaretto man untermischt, desto flüssiger wird die Füllung später. Ich persönlich finde einen dezenten Amarettogeschmack immer am besten. So, dass man herausschmeckt was es ist, ohne dass es zu penetrant wird.
  5. Die Füllung nun in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen oder alternativ in einen Gefrierbeutel, bei welchem man im Anschluss einfach ein kleines Eck abschneidet, damit man die Füllung in die Kugeln spritzen kann. Ich selbst nehme immer Gefrierbeutel, sogar meistens ohne Tülle, im Anschluss kann man die Beutel einfach entsorgen und muss nichts putzen.
  6. Die Füllung nun in die Pralinen spritzen bis ganz knapp unter den Ausgang. Über Nacht fest werden lassen.
  7. Am nächsten Tag einen kleinen Teil der Kuvertüre für den Verschluss klein hacken oder eben mixen, im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl (und mit kleinen Pausen und Rühren dazwischen) schmelzen, in einen Spritzbeutel oder wieder in einen Gefrierbeutel füllen und die Löcher der Kugeln mit der Kuvertüre verschließen (damit die Füllung nicht mehr austreten kann, sondern das Loch, das zum EInfüllen da war, komplett mit Kuvertüre verschlossen ist).
  8. Erneut über Nacht trocknen lassen.
  9. Für den Überzug der Amarettokugeln die übrige Kuvertüre sehr klein hacken oder wieder im Blender mixen. Nun muss die Kuvertüre temperiert werden. Dafür werden ca. ⅔ der Kuvertüre im Wasserbad auf ca. 40 - 45 Grad erwärmt, dabei immer wieder umrühren. Sodann vom Wasserbad herunternehmen, das übrige Drittel Kuvertüre dazugeben, rühren bis alles geschmolzen ist. Die Kuvertüre kühlt nun automatisch auf ca. 27 - 28 Grad ab.
  10. Nun erneut vorsichtig im Wasserbad auf eine Temperatur von ca. 32 - 33 Grad erwärmen, sodann kann man die Pralinen am besten damit überziehen.
  11. Das Temperiren der Kuvertüre ist etwas mühsam, aber es verhindert, dass die Schokolade bzw. Kuvertüre später diesen typischen unschönen grauen Schleier bekommt. Zudem trocknet sie dann auch besser.
  12. Wem das Temperieren zu doof ist, der nimmt als Überzug einfach die Kuchenglasur. Diese nach Packungsanleitung erwärmen und die Kugeln damit überziehen.
  13. Zum Überziehen der Pralinen die Kugeln auf eine Pralinengabel oder eine normale Gabel setzen, in die flüssige Kuvertüre tauchen, vorsichtig herausnehmen und abtropfen lassen bzw. leicht abschütteln (damit die überschüssige Schokolade abtropft) und auf einem Gitter oder direkt auf Backpapier trocknen lassen. Am besten wieder über Nacht.
  14. Am nächsten Tag die Amarettokugeln mit Hilfe von einem Pinsel einzeln mit dem essbaren Goldstaub bepinseln.
  15. Fertig.
  16. Es kann natürlich sein, dass Ihr zum Schluss etwas Füllung und auch Überzug übrig habt. Das ist bei mir auch so. Ich mache vorsichtshalber nur eben genug, damit es nicht umgekehrt ist.

 

Amarettokugeln mit essbarem Goldstaub☆ Mara

1 2 3 232