Riesen HildasRiesen Hildas?!! Was ist das denn?! Ja, keine Ahnung, den Namen hab ich mir gerade überlegt, weil mir nicht einfallen wollte, wie diese Teile tatsächlich heißen. Und da es sich im Grunde genommen um riiieeesige Hildabrötchen handelt, habe ich sie nun einfach Riesen Hildas genannt. Klingt doch irgendwie auch süß, oder?! Ich find schon… Ab sofort heißen diese Dinger bei mir also offiziell so.

Riesen Hildas. :-)

Ich liebe Hildabrötchen!! Meine Mom backt hier mit Abstand (!!!!!) die allerallerallerleckersten!! – Sorry an dieser Stelle an alle anderen Plätzchenbäcker, die womöglich richtig leckere Hildabrötchen zaubern können – aber über die Plätzchen meiner Mama geht hier für mich persönlich einfach rein garnix!!! Nix nix und nochmal nix. Mom´s Hildabrötchen sind einfach perfekt!

Da ich Plätzchen mit Marmelade grundsätzlich am leckersten finde, mir diese allerdings manchmal einfach zu klein und daher zu schnell gefuttert sind, habe ich nun einfach eine riesige Version von Marmeladenplätzchen gebacken. Die Riesen Hildas eben. Sooo groß… selbst wenn man wollte, könnte man sich die Dinger nicht auf einmal in den Mund stopfen…

Bevor ich Euch aber gleich verrate, wie ich die Riesen Hildas gemacht habe, bitte ich noch darum, die Message im Hintergrund der Fotos zu beachten:

„Hinfallen… Aufstehen… Krone richten… Weitergehen!“ Na wenn das mal nicht ein gutes Lebensmotto ist!!

Das Rezept:

300 g Mehl
100 g Mandeln
150 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
etwas abgeriebene Zitronenschale
200 g Butter
1 Ei
Erdbeer- oder Himbeermarmelade oder wahlweise -gelee

Für einen Guss etwas Puderzucker, einige Tropfen Milch, etwas Buttervanillearoma

Alle Zutaten bis auf die Marmelade bzw. das Gelee zu einem glatten Teig verkneten. Diesen sodann ca. eine Stunde kühl stellen.

Den Teig sodann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und große Kreise ausstechen, entweder mit einem sehr großen Ausstecher oder mit einem großen Glas. Bei der Hälfte der Kreise in der Mitte einen Stern oder wahlweise ein Herz oder ähnliches ausstechen, damit nachher die Marmelade oder das Gelee schön rausguckt. Die Kreise auf ein Blech mit Backpapier legen und bei 180 °C (Umluft: 160 °C) ca. 12-14 Minuten backen. Die Backzeit kann bei Plätzchen etwas variieren, da die Backöfen wirklich alle sehr unterschiedlich arbeiten, weshalb man stets ein Auge darauf haben sollte, dass das Gebäck nicht zu dunkel wird. Die Hildas sollten schön goldgelb werden.

Die Marmelade bzw. das Gelee glatt rühren und auf die noch warmen, nicht durchlöcherten Kreise streichen. Je 1 durchlöcherten Kreis daraufsetzen und etwas andrücken, damit die Marmelade / das Gelee schön aus dem Loch „guckt“. Nun kann man die Riesen Hildas noch mit einem Puderzuckerguss bestreichen und nach Belieben verzieren. Für einen Guss einfach Puderzucker mit einigen Tropfen Milch glattrühren, wer will kann noch etwas Buttervanillearoma hinzugeben. Zuckerstreusel drüber, trocknen lassen, fertig.

Wer keinen Guss mag, der kann die Hildas auch einfach mit Puderzucker bestreuen!

Riesen Hildas

☆ Mara

Mehr gebackene Köstlichkeiten findet Ihr hier:

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen

Valentinsherzen mit Mascarpone

Valentinsherzen

Zitronige Handpies

Zitronige Hand Pies

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare zu Riesen Hildas

  1. Myriem
    30. November 2014 at 10:12 (5 Jahren ago)

    Liebe Mara, es war mal wieder ein Supererfolg. Die Hildas schmecken so fein, sie gehören eindeutig zu unseren Favoriten. Danke Dir.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *