Eierlikör-Vanillecreme-KrapfenbällchenHelau und Alaaf! Der Karneval ist wieder da. Oder wie man bei uns im Badenländle sagt, der Fasching.

Super. Da geht´s wieder rund, die Leute freuen sich auf ihre Kostüme, auf die lustigen Umzüge und die feuchtfröhlichen, ausgelassenen Abende.

Und auf was freut sich ein Foodie wie ich einer bin?! Logo, auf Futter. Und zwar auf die Faschingskrapfen, die es in dieser Zeit hier wirklich überall gibt. Die klassischen mit Marmelade, die cremigen mit Vanillefüllung oder die süffigen mit Eierlikör.

Hach ja, teigige Leckereien lösen bei mir ja immer Glücksgefühle aus. Und weil ich schon lange mal wieder selbst welche machen wollte, gibt es nun meine kleinen, mit Eierlikör-Vanillecreme gefüllten Krapfenbällchen für Euch. Selbst gemacht schmeckt doch in der Tat meistens am besten, vor allem, wenn es sich um ausgebackenen Hefeteig handelt, den MUSS man einfach ganz frisch futtern!! Das ist so dermaßen lecker, dass man auch mal eine nach Öl stinkene Bude in Kauf nimmt…

Das Rezept für den Krapfenteig:

300 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
100 ml lauwarme Milch
2 Esslöffel Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
50 g zerlassene Butter
2 Eigelb

Zudem benötigt man neutrales Öl (z.B. Rapsöl) zum Frittieren (ca. 1/2 Liter) sowie einen Spritzbeutel mit langer Lochtülle zum Befüllen der Krapfen

Für die Eierlikör-Vanillecreme:

500 ml Milch
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
60 g Zucker
5 Esslöffel Eierlikör (gekauft oder selbstgemacht, ein Rezept dazu gibt es HIER!!)
200 ml Sahne

Deko nach Wunsch: weiße oder dunkle Kuvertüre, Zuckerperlen, Zuckerguss oder einfach nur Puderzucker

Das Mehl und die Trockenhefe mischen. Erst die lauwarme Milch einarbeiten, sodann alle weiteren Zutaten unterkneten. Den Teig gut durcharbeiten und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit aus der Milch, dem Puddingpulver und dem Zucker nach Packungsanweisung einen Pudding kochen. Dazu das Puddingpulver mit dem Zucker und ein klein wenig von der Milch glatt rühren. Restliche Milch aufkochen, vom Herd nehmen, Puddingpulver-Mischung dazugeben und unter Rühren nochmals kurz aufkochen lassen. Erneut vom Herd nehmen und den Eierlikör einrühren. In eine Schüssel füllen und mit Folie abdecken, damit der Pudding keine Haut bildet. Gelegentlich umrühren.

Den Teig nochmals gut durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen, aus welcher man ca. 24 gleichgroße Stücke schneidet. Jedes Teigstück mit bemehlten Händen zu einem Bällchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes und mit Mehl bestreutes Blech legen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Bällchen nach und nach von beiden Seiten darin goldbraun ausbacken. Vorsicht, dass das Öl nicht zu heiß wird, sonst werden die Bällchen zu schnell zu dunkel.

Mit einer Schaumkelle herausholen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Schlagsahne steif schlagen und unter den kalten Pudding ziehen.

Wenn die Bällchen ausgekühlt sind kann man sie mit der Creme befüllen. Dafür die Eierlikör-Vanillecreme in einen Spritzbeutel mit einer langen dünnen Lochtülle bestücken, in ein jedes Bällchen stechen und etwas Creme einspritzen.
Für die Deko kann man einen Zuckerguss nehmen oder man tunkt die Krapfen in weiße oder dunkle Kuvertüre und verziert sie mit Zuckerperlen nach Wunsch. Wer es schlichter will, der bestäubt sie einfach mit etwas Puderzucker!

Helau!

Eierlikör-Vanillecreme-Krapfenbällchen

☆ Mara

In with HEFETEIG :-) :

Quarkzopf

Quarkzopf

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Streuseltaler mit Vanillecreme

Streuseltaler mit Vanillecreme

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare zu Eierlikör-Vanillecreme-Krapfenbällchen

  1. Claudia
    22. Februar 2014 at 18:51 (5 Jahren ago)

    Ich habe das Foto von den leckeren Krapfenbällchen gesehen und dachte mir im selben Moment: Die muss ich haben!
    Gerade zur Faschingszeit kann ich gar nicht genug von Krapfen bekommen, und selbst gemacht schmecken sie sowieso immer am Besten. Daher habe ich dein Rezept auch heute gleich ausprobiert, bin völlig begeistert davon. Die wird es bis zum Aschermittwoch wohl noch öfter bei uns geben. Ich habe sie mit unterschiedlichen Cremen gefüllt, so dass jedes Krapfenbällchen mehr oder weniger eine Überraschung war. Meine Freunde und Bekannte waren ebenfalls völlig vernarrt in die kleinen Leckereien, also ein eindeutiges Daumen-Hoch von mir. ;)
    Liebe Grüße, Claudia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *